Zweimal zu null:

EC Peiting defensiv top

Heger EC Peiting Eishockey Oberliga
+
Thomas Heger durfte gegen Füssen gleich zwei Tore bejubeln. Morgen treten er und sein Team beim SC Riessersee an.

Peiting – Seine Rückkehr aus der zweiten Corona-Pause hat der EC Peiting mit drei Erfolgen binnen fünf Tagen erfolgreich gestaltet. Dem Kantersieg über Landsberg folgten mit dem 2:0-Heimsieg über Regensburg und dem 5:0 gegen Füssen zwei Zu-Null-Heimsiege. Nach dem morgigen Match zuhause gegen Weiden steigt am Sonntag das Derby beim SC Riessersee – zumindest gemäß Spielplan.

Wenngleich Trainer Sebastian Buchwieser seinen ECP gegen Füssen über 60 Minuten „absolut dominant“ sah: Zunächst kamen die ersatzgeschwächten Allgäuer, die kurzfristig anstelle Passaus einsprangen, besser ins Spiel. Nachdem die Gastgeber dann doch das Kommando übernahmen, verwertete Thomas Heger einen gut herausgespielten Konter zum 1:0 (12.).

Dass sich die Hausherren immer größere Spielanteile erarbeiteten, wurde im Mittelabschnitt belohnt. Nach einem abgewehrten Versuch von Martin Hlozek staubte Daniel Reichert (26.) ab. In Unterzahl erhöhte der starke Ty Morris (30.). Als Simon Maier (36.) mit dem 4:0 seine Torflaute beendete, war die Partie eigentlich gelaufen. Im Schlussdurchgang kam der EVF kaum noch zu gefährlichen Aktionen, Heger (52.) markierte in Überzahl den Endstand. „Eine starke kämpferische Leistung und auch das Überzahlspiel war sehr gut“, lobte Coach Buchwieser.

Hechenrieder macht dicht

Zwei Tage zuvor gegen Regensburg waren die Spielanteile noch deutlich anders verteilt. Die Eisbären gaben über weite Strecken klar den Ton an, bissen sich aber an leidenschaftlichen Peitingern und ihrem starken Rückhalt Florian Hechenrieder die Zähne aus. „Er hielt überragend“, gab es viel Trainerlob. Auch in einer fünfminütigen Unterzahl, fast eine Minuten davon mit zwei Mann weniger, war Hechenrieder nicht zu überwinden.

Den Mittelabschnitt, der mit einer Großchance für Nardo Nagtzaam (21.) begann, gestaltete der ECP deutlich ausgeglichener und auch im Schlussdrittel ging es hin und her, bis die Peitinger jubeln durften. Fabian Weyrichs Distanzschuss fälschte Lukas Gohlke (46.) zum 1:0 ab. Nagtzaam (58.) ließ bei einem Solo noch die Gelegenheit zur Vorentscheidung aus, doch wenig später bekam der Niederländer eine weitere Gelegenheit, die er knapp 25 Sekunden vor Schluss versenkte. „Die Jungs haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und wir haben es geschafft, die erste Regensburger Reihe, die fast alle Tore schießt, gut aus dem Spiel zu nehmen“, nannte Buchwieser danach zwei der entscheidenden Erfolgsfaktoren.

Nach dem Heimspiel am morgigen Freitag gegen die Blue Devils aus Weiden (19.30 Uhr) gastiert der ECP am Sonntag (17 Uhr) beim SC Riessersee – zumindest laut Spielplan. Dass sich das schnell ändern kann, beweisen die letzten Wochen.

Neu beim ECP ist indes Peißenbergs Talent Sinan Ondörtoglu. Der 18-Jährige kam in dieser Saison in vier Bayernligaspielen auf drei Tore und zwei Assists.

hal

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weitere sechs Reihenhäuser in Peiting
Weitere sechs Reihenhäuser in Peiting
Marienheim: Kopfschütteln bei Diskussion um Einzäunung
Marienheim: Kopfschütteln bei Diskussion um Einzäunung
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Haarraum-Home Schongau: Mobiles Haareschneiden made by Carina Schwarz
Neue Masten zwischen Peiting und Peißenberg
Neue Masten zwischen Peiting und Peißenberg

Kommentare