Rund um den Marienplatz

Auf Einkaufstour durch die Schongauer Altstadt: Kreativer Laden-Mix, der Überraschendes bietet

Schongau Stadt
+
Die Altstadt Schongaus hat viel zu bieten, jenseits von Internet und großen Kaufhäusern.

Schongau – „Kleider machen Leute“: Vor beinahe 150 Jahre hat Dichter Gottfried Keller diese Novelle geschrieben, ihr Titel ist längst in den Sprachgebrauch übergegangen. Geändert hat sich an der Aussage Kellers seit dieser Zeit wenig, denn noch immer – oder immer mehr – ist es der Kleidung vorbehalten, Persönlichkeit und Individualität sichtbar zu machen. Wesentlich geändert hat sich wohl aber die Art und Weise, wie man heute zu seiner Garderobe kommt.

Dabei lohnt einen Blick jenseits des Internets und großer Kaufhäuser der Ballungszentren, etwa in den örtlichen Einzelhandel: Beispielsweise in die Schongauer Altstadt. Unabhängig von Modeketten und Online-Anbietern hat sich dort, rund um den Schongauer Marienplatz, ein kleiner, aber feiner Laden-Mix etabliert, der überraschend vielseitig daherkommt. Das lohnt einen noch näheren Blick: Vorhang auf für die Kreativen der Schongauer Altstadt!

Eva Maurer Mode – Amtsgerichtstraße 1/Ecke Weinstraße

Wer von der Altstadttiefgarage Richtung Marienplatz läuft, der kommt an den Schaufenstern von Eva Maurer nicht vorbei, ohne wenigstens einen Blick hineinzuwerfen. Zu gekonnt sind die schönen Dinge, die sie über Eva Maurer Mode vertreibt, darin präsentiert. Geraume Zeit hatten in diesen Räumlichkeiten Bräute in Spe einen Anlaufpunkt, seit 2017 nun die besondere Mode Eva Maurers. Diese Verwechslung komme immer wieder einmal vor, bestätigt Eva Maurer. Tatsächlich treffen Modeinteressierte hier aber auf etwas völlig Anderes, dazu auf ein ganz besonderes Konzept: „Slow Fashion“.

Unter diesem sinnigen Begriff vertreibt Eva Maurer in ihrem gleichnamigen Laden überwiegend nachhaltige und biologische Mode, bis Größe 48. „Slow Fashion“ hebt dabei nicht nur die Sorgfalt und die langwierigen Prozesse bei der Entstehung ihrer angebotenen Kleidung hervor. Gleichzeitig dürfen sich ihre Kunden auf zeitlose, dennoch Trends aufgreifende Mode und Zeit beim Auswählen und Anprobieren freuen.

Impressionen: Eva Maurer Mode

Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB
Eva Maurer Mode Schongau
Eva Maurer Mode in Schongau © FELIX BAAB

Dieses fast schon sinnlich Erleben von Mode, hier bei ihr in den Räumen von Eva Maurer Mode, ist der Inhaberin ein Bedürfnis – und ebenfalls das ihrer Kunden. Im September 2017 eröffnet, hat sich Eva Maurer Mode so längst einen treuen Kundenkreis erarbeitet, auch über die Landkreisgrenze hinaus. Die Kundinnen schätzen das Händchen der Inhaberin für nachhaltige Mode mit dem gewissen Etwas.

Ergänzt wird ihr Angebot an Bio- und nachhaltiger Mode durch hochwertige Wäsche und trendiger Schuhmode. „Von Kopf bis Fuß“, nennt Eva Maurer das. Zudem runden liebevoll ausgewählte Accessoires ihr Angebot vor Ort ab. Ihr Tipp dazu: „Darunter finden sich tolle Geschenkideen!“ So nun auch zur kommenden Weihnachtszeit. Dazu hält Eva Maurer eine Auswahl an Biosocken, toll gemustert und zu bekommen in schönen Geschenkeboxen, traumhafte Taschen, kreativ gestaltete Wärmflaschen oder flauschige Wollschals bereit – gute Beratung inklusive.

• Eva Maurer Mode, Amtsgerichtstr. 1, 86956 Schongau, Tel. 08861/9084660, www.maurer-mode.de, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.30-18 Uhr, Sa. 9.30-14 Uhr

Frauenzimmer Schongau – Marienplatz 8

Ein sogenannter Konzept-Store ist das Frauenzimmer, das seit fünf Jahren am Marienplatz 8 zu finden ist. So ganz mag Inhaberin Maria Mader diesen Begriff eigentlich nicht; denn mehr als das, was Mader unter diesem Konzept anbietet, ist es ihrer Leidenschaft für schöne Dinge – „an denen ich nicht vorbeigehen kann“, wie sie lachend bestätigt – entsprungen. Blickt man hinein in dieses Konzept, weiß man wohl auch, wie es gemeint ist und dass der eindimensionale Begriff „Konzept-Store“ der Fülle an Möglichkeiten, die Mader mit ihrem Frauenzimmer umsetzt, kaum gerecht werden kann.

Besondere Einzelstücke, Kombinationsmöglichkeiten zu kompletten Outfits, ergänzt durch Schmuck und weiteren Accessoires – das steht für Frauenzimmer. Dazu das stilsichere Händchen Maria Maders, das sich unter anderem besonders bei der Auswahl an ausgefallenenen Schuhen zeigt, die hier vor Ort zu bekommen sind. Tatsächlich könnte das Frauenzimmer als eine Art „begehbarer Kleiderschrank“ tituliert werden, deutlich bei der Auswahl vor Ort ist Maders Leidenschaft für Mode zu erkennen.

Impressionen: Frauenzimmer Schongau

Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer
Frauenzimmer in Schongau
Frauenzimmer in Schongau © Frauenzimmer

Diese Leidenschaft trägt sich fort in vielen Details, die zum Erfolg des Frauenzimmers beitragen. So hat Maria Mader neben ihrem Gespür für Mode auch eines für Service. Private-Shopping gehört schon lange zum Konzept des Ladens, nach Geschäftsschluss können Kunden so im geschützten Rahmen Passendes für sich finden. Geshopt werden kann zudem über WhatsApp, Facebook und Instagram, dazu einfach mit Maria Mader darüber Kontakt aufnehmen. Geschenkverpackungen und Lieferdienst runden ihren Service gelungen ab.

Wer jetzt schon an Weihnachten denkt, den kann Maria Mader ein tolles Angebot machen: „Beim Kauf eines Geschenkgutscheines gibt es zehn Prozent obendrauf“, sagt sie. Damit profitieren Schenkende und Beschenkte gleichermaßen (Angebot gültig im November 2020).

Dieses „ein-wenig-weiter-denken“ ist vielleicht auch ein kleines Markenzeichen der Frauenzimmer-Inhaberin. Denn darin schließt Maria Mader auch Gedanken an die derzeitige Situation der Gastronomie mit ein. Eigentlich unterstützen sich Einzelhandel und örtliche Wirte, sagt sie. „Ein Einkaufsbummel mit Café-Besuch macht Freude.“ Das gehe zu ihrem Bedauern derzeit nicht, doch wünscht sich Mader damit eines: jetzt den Einzelhandel mit einem Einkauf zu stärken, um nach dem Lockdown wieder zusammen agieren zu können. Denn beide brauchen einander.

• Frauenzimmer, Marienplatz 8, 86956 Schongau, Tel. 08861/2544788, www.frauenzimmer-schongau.de, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr, 1. Sa./Monat 10-16 Uhr

Jeanscafe Schongau – Marienplatz 14

Ein pfiffiges Konzept aus Mode und Café sollte sich als wegweisend beweisen: Seit 1980, und damit stolze 40 Jahre, gehört das Jeanscafe zu den Aushängeschildern unter Schongaus Altstadt-Einzelhändlern. Vor zehn Jahren hatten schließlich Susanne Dreher und Monika Wörle als neue Inhaberinnen noch einmal Hand angelegt an das erfolgreiche Konzept, verfeinerten und modernisierten es. Mit Erfolg: der rote Faden aus aktuellen Modetrends und gemütlichem Café ist zum Markenkern des Jeanscafes geworden.

Dazu beigetragen hat sicherlich auch ein darin eingebettetes Konzept aus persönlicher, typgerechter Beratung. Und die bleibt für Susanne Dreher und Monika Wörle auch nicht stehen. „Unser junges Fachberaterteam besucht Weiterbildungen und Modemessen“, erklären beide. So können sich Kunden darauf verlassen, immer nach neuestem modischen Stand beraten zu werden. Mehr noch: auch das Zwischenmenschliche steht so im Fokus des Jeanscafe-Teams, sei es in Sachen Beratung oder mit Gästen des hauseigenen Cafés. „Ein offenes Gespräch und persönlicher Austausch, das gehört für uns dazu!“, so die Inhaberinnen.

Impressionen: Jeanscafe Schongau

Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe
Jeanscafe in Schongau
Jeanscafe in Schongau © Jeanscafe

Wenn dann noch Mode in großer Auswahl, von Jeans über trendige Damen- und Herrenmode, vom lässigen Street-Look bis zur festlichen Abendgarderobe, hinzukommt, ja, dann ist das Konzept „Mode und Café“ ideal umgesetzt. Natürlich dürfen trendige Accessoires genauso wenig fehlen, wie Gürtel und Schuhe; auch das Jeanscafe steht ganz im Zeichen von Mode „von Kopf bis Fuß“.

Gut aufgehoben fühlen sich die Kunden auch durch den umfassenden Service vor Ort, „besonders großgeschrieben!“, wie Susanne Dreher und Monika Wörle ergänzen. Dazu zählt das Verpacken von Geschenken, individuell ausgestellte Gutscheine, gerne beides auch auf Wunsch verschickt. Rechnung getragen wird derzeit auch den Corona-Einschränkungen. So können sich Kunden des Jeanscafes außerhalb der Öffnungszeiten individuell und exklusiv von einer Mitarbeiterin des Hauses beraten lassen – ein Lieferdienst nach Hause steht ebenfalls zur Verfügung.

• Jeanscafe Schongau, Marienplatz 14, 86956 Schongau, Tel. 08861/3966, www.jeanscafe.de, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr, 1. Sa./Monat 10-16 Uhr

Trachtendepot Ampertal – Marienplatz 9

Besser als Christine Lossek passt wohl kaum jemand zwischen Dirndl, Janker, Lederhose & Co. Die Herzlichkeit der Inhaberin des Trachtendepot Ampertal steht dabei fast schon in Konkurrenz zu traumhaft schön gemusterten Dirndlschürzen, den blütenweißen Blusen oder liebevoll bestickten Krachledernen. Nein, natürlich keine Konkurrenz, sondern eine perfekte Symbiose stellen Lossek und ihre angebotene Trachtenmode dar.

Seit 2006 ist Christine Lossek die Seele des Trachtendepot Ampertal, und hier steht sie einem mehr als treuem Kundenstamm mit Rat und Tat zur Seite. Denn viele der prachtvollen Kleidungsstücke bleiben lange im Kleiderschrank ihrer Kunden – da soll das gute Stück auch perfekt passen und zur Persönlichkeit des Trägers passen. Dass Lossek dafür ein untrügliches Gespür hat, ist schnell belegt. Viele Kunden auch außerhalb des Landkreises, etwa aus dem Raum Garmisch und Landsberg, dem Ostallgäu und sogar bis aus Österreich, schätzen ihr Fachwissen, aber auch ihre eingangs erwähnte Herzlichkeit.

Impressionen: Trachtendepot Ampertal

Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal
Trachtendepot Ampertal in Schongau
Trachtendepot Ampertal in Schongau © Trachtendepot Ampertal

In der Tat ist es nicht schwer, im Trachtendepot Ampertal fündig zu werden. „Bei uns findet jeder was“, zeigt sich Christine Lossek überzeugt. Dabei kann die Inhaberin auf ein breit gefächertes Sortiment an Trachtenmode für Damen, Herren und Kinder verweisen. Auch in Sachen Kleidergröße gilt „breit aufgestellt“: von Größe 30 bis 54/56 ist alles vor Ort, dazu Übergrößen für Herren. „Wir versuchen, alles möglich zu machen“, sagt Christine Lossek.

Selbst Nicht-Trachtenträgern kann die Inhaberin dienen, denn etliche Teile ihres Sortiments lassen sich mit Jeans oder sportlicher Mode kombinieren. Crossover-Mode, könnte man das nennen, „und immer modisch!“, ergänzt Christine Lossek. Abgerundet wird ihr Angebot durch vielseitige Accessoires, die gerne auch für Geschenkmöglichkeiten ausgesucht werden, wie sie verrät. Schöne Handtaschen beispielsweise, auch Tücher oder Ketten, dazu Schuhe – „eben von Kopf bis Fuß!“, sagt sie.

Kunden, die aufgrund der Pandemie derzeit ungern vor die Türe gehen wollen, kann Christine Lossek dennoch helfen. Dazu reicht ein Anruf im Trachtendepot Ampertal; dank eines individuellen Termins können Kunden so alleine zu ihr kommen, nach Geschäftsschluss im geschützten Bereich ihres Ladens. Auch dann gilt: „jeder findet etwas bei uns!“, sagt sie. Und das in jeder Preisklasse.

• Trachtendepot Ampertal, Marienplatz 9, 86956 Schongau, Tel. 08861/9081299, www.trachtendepot-ampertal.de, Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 10- 18 Uhr, Sa. 9-14 Uhr, 1. Sa/ Monat 9-16 Uhr

Huber Moden Schongau – Marienplatz 15-17

Tom Tailor Store – Marienplatz 11

Als eine Art Flaggschiff der Schongauer Altstadt darf wohl Huber Moden genannt werden. Dort, in einem der herrschaftlichsten Häuser am Marienplatz, in markanter Bauweise errichtet, hat das mittelständische Familienunternehmen Huber eine Anlaufstelle in Sachen Mode aufgebaut, die wohl alles in sich vereint: Bekleidung von Kopf bis Fuß, für Damen, Herren und Kinder, von Junger Mode über BASIC bis hin zu Mode-Klassikern. Wo Huber an der Fassade steht, ist Mode drin.

Impressionen: Huber Moden Schongau

Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden
Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden
Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden
Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden
Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden
Huber Moden Schongau
Huber Moden Schongau © Huber Moden

Tatsächlich ist es der Familie gelungen, dem ehemaligen Modehaus Stolz neues Leben einzuhauchen. Viel mehr noch: mit der Idee, einen Tom Tailor Store im Nebengebäude anzugliedern, ist wohl auch der Spagat zwischen allen Altersgruppen gelungen. Innerhalb der Stadtmauern Schongaus ist so ein Geschäftsbereich entstanden, den man ansonsten nur in größeren Modehäusern in Ballungszentren oder der Peripherie findet.

Der Tradition dieser Häuser hat sich auch Huber Moden verpflichtet. Obschon in einer Kleinstadt wie Schongau angesiedelt, gelten gleiche Qualitätsansprüche für Huber Moden. Service steht an oberster Stelle, und hier ist wohl auch das Herz des Unternehmens zu finden. Huber Moden kennt sein Klientel sehr genau, die Modeberaterinnen und -berater des Hauses sind auf alle Altersgruppen eingestellt. Das schätzt Andreas Huber sehr an seinem Team, freut sich aber auch darüber, dies den Kunden anbieten zu können. „Das ist wohl unser größtes Kapital“, sagt er.

Impressionen: Tom Tailor Store

Tom Tailor Store in Schongau
Tom Tailor Store in Schongau © Huber Moden
Tom Tailor Store in Schongau
Tom Tailor Store in Schongau © Huber Moden
Tom Tailor Store in Schongau
Tom Tailor Store in Schongau © Huber Moden
Tom Tailor Store in Schongau
Tom Tailor Store in Schongau © Huber Moden
Tom Tailor Store in Schongau
Tom Tailor Store in Schongau © Huber Moden

Vielleicht ist das aber auch nur eine konsequente Ergänzung zum breitgefächerten Angebot an trendiger, praktischer und funktionaler Kleidung – denn auch das Fachberaterteam von Huber Moden und Tom Tailor Store trägt selbst gerne Stücke aus den Kollektionen vor Ort. Nicht selten werden die Beraterinnen etwa auf das Getragene angesprochen – „Anschauungsbeispiele“ live, könnte man das nennen.

Auch Huber Moden – und damit auch der Tom Tailor Store im Gebäude nebenan – gehört zum kreativen Kreis der Schongauer Altstadt. Und ergänzt mit einem Querschnitt aus Damen- und Herrenmode, Youngfashion, Wäsche, Strümpfe und Accessoires das modische Angebot vor Ort. Verfeinert wird dieser Querschnitt durch ein breites Servicespektrum: so gehören neben der Fachberatung auch ein Übergrößen- und Änderungsservice zum Hause, daneben Liefer- und Geschenkservice sowie individualisierte Gutscheine – eben alles, was ein Traditionsunternehmen in Sachen Mode auszeichnet.

• Huber Moden Schongau, Marienplatz 15-17, 86956 Schongau, Tel. 08861/23390, www.huber-mode.de, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr, 1. Sa./Monat 9-16 Uhr

• Tom Tailor Store, Marienplatz 11, 86956 Schongau, Tel. 08861/6903262, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weg mit dem Gehsteig an der Friedhofstraße?
Weg mit dem Gehsteig an der Friedhofstraße?
Ideen für den Märchenwald - Bürgermeister und Eigentümerfamilie im Gespräch
Ideen für den Märchenwald - Bürgermeister und Eigentümerfamilie im Gespräch
Weihnachtsbaum für Münchner Marienplatz kommt aus Steingaden
Weihnachtsbaum für Münchner Marienplatz kommt aus Steingaden
Bald verstärkt Blitzer in Rottenbuch
Bald verstärkt Blitzer in Rottenbuch

Kommentare