Neue Spielmöglichkeiten

Einweihung: Spielplatz am Kurt-Gnettner-Ring wurde neu gestaltet

+
Über die neuen Spielgeräte am Kurt-Gnettner-Ring freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch Jugendreferentin Monika Maucher, Bürgermeister Falk Sluyterman, Jugendreferent Thomas Schleich sowie Robert Thomas vom Bauamt (v. links).

Schongau – Stück für Stück sollen die Spielplätze im Stadtgebiet attraktiver gestaltet werden. Der nächste Schritt dazu war nun derjenige am Kurt-Gnettner-Ring, der für rund 30.000 Euro eine Neugestaltung erfuhr.

„Vorher waren immer nur zwei Kinder auf einmal da, jetzt sind es jeden Tag mindestens zehn“, stellt Jugendreferent Thomas Schleich seit der Umgestaltung, die im August über die Bühne ging, fest. Der Kinderspielplatz, der 2008 von dem Erschließungsträger des Neubaugebietes errichtet wurde, sei etwas in die Jahre gekommen gewesen, bescheinigte Bürgermeister Falk Sluyterman. Mit den Anwohnern und den Jugendreferenten der Stadt habe man schließlich die Neugestaltung besprochen. Hier stehen nun eine neue Vier-Turm-Kletterkombination, eine Doppelsitzerschaukel sowie eine Slackline zur Verfügung. Die Tischtennisplatte durfte bleiben.

Die alten Spielgeräte – ein Kletterturm und eine Rutsche – erhalten eine neue Bestimmung. Sie werden vorübergehend auf dem Spielplatz an der Weidenstraße aufgestellt. Dieser ist seit 2014 wegen sicherheitstechnischer Mängel gesperrt. Dieser „Testlauf“ soll nun zeigen, ob eine Reaktivierung gut angenommen werde.

Astrid Neumann

Auch interessant

Meistgelesen

UWG Bernbeuren macht Köpf zum Bürgermeister-Bewerber
UWG Bernbeuren macht Köpf zum Bürgermeister-Bewerber
Was der Weihbischof zur Wiedereröffnung des Welfenmünsters in Steingaden predigt
Was der Weihbischof zur Wiedereröffnung des Welfenmünsters in Steingaden predigt
Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis Weilheim-Schongau ausgewertet
Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis Weilheim-Schongau ausgewertet
Hang an der Umfahrung Hohenpeißenberg muss im Frühjahr stabilisiert werden
Hang an der Umfahrung Hohenpeißenberg muss im Frühjahr stabilisiert werden

Kommentare