Bürger gehen Streife

Freiwillige für die Sicherheitswacht Peiting

Sicherheitswacht Peiting Vandalismus
+
Zuletzt hatten sich in Peiting immer wieder Fälle von Vandalismus ereignet. Auch die Hoffnung, solcherlei Vorkommnisse einzudämmen, ist mit der Sicherheitswacht verbunden.

Peiting – Nach Zustimmung des Marktgemeinderates Peiting sowie des Innenministeriums werden für die neugegründete Sicherheitswacht Peiting engagierte Bürgerinnen und Bürger gesucht, die sich vorstellen können, auf Streife zu gehen.

Neben Hilfeleistungen jeglicher Art, der Überwachung von Vorschriften (hier insbesondere der gemeindlichen Satzungen) und der Einbindung in aktuelle Fahndungen der Polizei, sollen die Mitglieder der Sicherheitswacht als Ansprechpartner für die Bürger unterwegs sein. Insgesamt stehen acht Stellen für die Sicherheitswacht Peiting zur Verfügung. Für die Sicherheitswacht können sich Frauen und Männer jeder Nationalität bewerben, die:

  • kontaktfreudig sind
  • mindestens 18 und höchstens 62 Jahre alt sind
  • eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung nachweisen können
  • zuverlässig und verantwortungsbereit sind
  • bereit sind, für diese Aufgabe im Durchschnitt ca. 10 Stunden monatlich zur Verfügung zu stehen
  • am Einsatzort oder in der nächsten Umgebung wohnen
  • über gute Deutschkenntnisse verfügen

Die Tätigkeit in der Sicherheitswacht wird, auch bereits während der 40-stündigen Ausbildung, mit 8 Euro pro Stunde als Aufwandsentschädigung vergütet. Die Ausbildung findet in den Räumen der Polizeiinspektion Schongau statt und ist für das Frühjahr 2021 vorgesehen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 11. Januar 2021 bewerben. Für weitere Informationen und Rückfragen steht die Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/2346-0 oder per E-Mail an pp-obs.schongau.pi@polizei.bayern.de jederzeit zur Verfügung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Weilheim hilft“: Peiting und Schongau folgen
„Weilheim hilft“: Peiting und Schongau folgen
Auf der Lieblingsrunde mit: Sabine Berghofer
Auf der Lieblingsrunde mit: Sabine Berghofer
Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder: »Darauf schauen, was gut läuft«
Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder: »Darauf schauen, was gut läuft«

Kommentare