Baustelle schneller als geplant fertig

"Verschnaufpause" für Kinsau

+
Die erste Verkehrsfreigabe nahe Kinsau ist erfolgt, doch schon Anfang Juni geht's an der Lechbrücke zwischen Kinsau und Apfeldorf weiter.

Kinsau – Auf einer Länge von einem Kilometer ab der Einmündung in die B 17 ist die Staatsstraße 2055 bis nach Kinsau aus- und ein Geh- und Radweg angebaut worden. Beides ist seit Donnerstag freigegeben. Das Einfädeln in die Bundesstraße in Richtung Landsberg sei durch eine zusätzliche Spur erleichtert, findet das Staatliche Bauamt.

Gleichzeitig wurde eine Deckschichterneuerung auf der B 17 bis zur Tankstelle durchgeführt sowie ein Lückenschuss des Radwegnetzes entlang der Bundesstraße hergestellt. Aktuell ist noch die Fahrbahnmarkierung aufzubringen und teilweise die Beschilderung aufzustellen. Die vorgesehene Bauzeit von neun Monaten wurde um sechs Wochen unterschritten. „Eine kleine Verschnaufpause“, ehe ab 4. Juni die Lechbrücke zwischen Kinsau und Apfeldorf instandgesetzt wird, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Baukosten betrugen insgesamt rund 2 Millionen Euro, wovon 500.000 die Bundesrepublik und rund 1,5 Millionen der Freistaat trägt.

Auch interessant

Meistgelesen

Schongauer Leonhardiritt: Tradition in ihrer ursprünglichen Form
Schongauer Leonhardiritt: Tradition in ihrer ursprünglichen Form
So soll sich Schongau verbessern
So soll sich Schongau verbessern
Einmalige Anlage in Erbenschwang nimmt Form an
Einmalige Anlage in Erbenschwang nimmt Form an
Alternativer Supermarkt-Standort in Rottenbuch
Alternativer Supermarkt-Standort in Rottenbuch

Kommentare