Gleisbauarbeiten zwischen Schongau und Peiting

Mit dem Koloss von Holz auf Beton

+
So sieht der Koloss aus: Die spezielle Weichenstopfmaschine, die auf Höhe der Wohnblöcke vor UPM zur Stopfung der Schottersteine im Einsatz ist.

Schongau – Seit vergangener Woche sind die Gleisbauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Schongau und Peiting in vollem Gange. Tag und Nacht arbeiten die Trupps in zwei Schichten, um die alten Schwellen aus Eisen und Holz gegen Betonschwellen auszuwechseln und die neuen Gleise zu verlegen. Dafür ist eine Stopfmaschine der Bahn im Einsatz.

Die Erneuerungsarbeiten an den Gleisen seien „unaufschiebbar“, um die Betriebssicherheit aufrecht zu erhalten, heißt es von Seiten der Deutschen Bahn. Bis auf den Loamer Stichl werden auch alle Bahnübergänge zwischen Schongau und Peiting-Ost derzeit erneuert. Ab Donnerstag, 23. August, bis 27. August müssen dafür die Bahnübergänge in der Peitinger und der Friedrich-Haindl-Straße gesperrt werden. Bis voraussichtlich 9. September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

hh/kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Peitings Sicherheitswacht erstmals im Einsatz
Peitings Sicherheitswacht erstmals im Einsatz
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«

Kommentare