Tandemfahrer werben für Inklusion und überbringen Grüße aus Colmar

Europatour mit Botschaft

+
Die Teilnehmer der Euro Tandem-Tour zusammen mit zweitem Bürgermeister Tobias Kalbitzer vor dem Rathaus.

Schongau – Montagmorgen vor dem Rathaus: zweiter Bürgermeister Tobias Kalbitzer gibt mit einer Pfeife das Startsignal für die Teilnehmer der zehnten Euro Tandem-Tour.

Die 39 Radler treten kräftig in die Pedale und schon sind sie auf ihrer achten Etappe, die sie nach Neuried und Gräfelfing führt. Tourende ist nach 1010 Kilometer – der Start war in Tübingen und die Tour führte durch Frankreich, die Schweiz und Österreich – in Esslingen am Neckar. Das Besondere der Tandem-Teams: der Pilot kann sehen, der Copilot ist blind beziehungsweise stark Beeinträchtigt im Sehvermögen. Teamgeist ist gefragt, um die Strecke gemeinsam erfolgreich zu bewältigen. Und, vor dem Tourstart trainieren alle Teilnehmer fleißig, erklärte Maren Schwerger von der HEM-Schwerger-Stiftung, die die Tour organisiert. Zweck der Aktion ist es auch, die Öffentlichkeit auf die Netzhauterkrankungen (AMD und RP) und deren Folgen aufmerksam zu machen.

Die Tour verbindet jedoch nicht nur sehende und nicht sehende Menschen, sondern auch Orte in Europa. Aus Colmar, das Teil der zweite Etappe war und eine Partnerstadt von Schongau ist, brachte Schwerger ein Grußwort mit, das sie Kalbitzer überreichte.

von Melanie Wießmeyer

Auch interessant

Meistgelesen

Kriminelle Naschkatze
Kriminelle Naschkatze
In großen Schritten zum Dorfladen
In großen Schritten zum Dorfladen
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Weniger Deich, mehr Wildnis für die Ammer
Von Urnen, Stelen und Bäumen
Von Urnen, Stelen und Bäumen

Kommentare