Schwerer Verkehrsunfall

Zusammenstoß: Radlerin will abbiegen, Motorradfahrer überholen

+
Symbolbild

Steingaden - Am gestrigen Dienstag gegen 17.30 Uhr ereignet sich auf der Staatsstraße 2059 zwischen Steingaden und Lechbruck ein Verkehrsunfall, bei dem eine Radfahrerin und ein Motorradfahrer jeweils schwer verletzt wurden. Die Radlerin wollte offenbar in dem Moment nach links abbiegen, als der Motorradfahrer bereits zum Überholen angesetzt hatte.

Laut bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 39-jährige Radfahrerin aus Obergünzburg zusammen mit einem zweiten Radfahrer, der voraus fuhr, von Steingaden in Richtung Lechbruck. Ein in gleicher Richtung mit seinem Motorrad Kawasaki fahrender 62-jähriger Mann aus dem östlichen Altlandkreis Schongau wollte die beiden Radfahrer überholen und scherte deshalb in etwa bis zur Fahrbahnmitte nach links aus. Während des Überholvorganges bog die Radfahrerin plötzlich nach links ab, um offenbar in Richtung Ausfahrt Steingädele die Staatsstraße zu verlassen. Dabei kam es zur folgenschweren Kollision zwischen dem überholenden Motorrad und der abbiegenden Radfahrerin. 

Der Motorradfahrer fuhr frontal in die linke Seite der Radfahrerin, wodurch beide Unfallbeteiligte zu Sturz kamen. Beide erlitten schwere Verletzungen und kamen mit dem Rettungswagen bzw. dem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser. Da die Radfahrerin keinen Helm trug, erlitt sie unter anderem eine schwere Kopfverletzung. Am Motorrad entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro, am Fahrrad ein Sachschaden von etwa 200 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sichtschutzwände: Bauausschuss greift im Forchet durch
Sichtschutzwände: Bauausschuss greift im Forchet durch
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Vorsitzende Claudia Steindorf über den SPD-Ortsverein und die Fraktion
Vorsitzende Claudia Steindorf über den SPD-Ortsverein und die Fraktion

Kommentare