Fast senesationell

Manuel Blatt (rechts) war von den Aichachern praktisch nicht zu stoppen. Foto: hal

Nur haarscharf ist der TSV Peiting an einer Pokalsensation vorbei geschrammt. Gegen den Bayernligisten BC Aichach führte die Truppe von Trainer Markus Ansorge am Mittwochabend bereits mit 2:0, um sich am Ende durch ein unglückliches Eigentor und einem späten Gegentreffer mit einer 2:4-Niederlage gegen den Favoriten aus der ersten Runde im BfV-Bewerb zu verabschieden.

„Das ist wirklich schade. Die Jungs haben taktisch ein starkes Spiel abgeliefert“, zeigte sich Ansorge hinterher enttäuscht. Einen nachdrücklichen Eindruck bei den Aichachern hinterließ dabei vor allem Manuel Blatt, der seine Gegenspieler in Grund und Boden lief und zweimal einnetzte. „Manuel war heute überragend“, gab es dafür auch ein dickes Trainerlob. Nach dem ersten Warnschuss der spielerisch starken Aichacher durch Sebastian Kinzel (10.) setzte Manuel Blatt auch gleich das erste Ausrufezeichen. Auf Zuspiel seines Bruders Benny verwandelte er die erste Möglichkeit der Peitinger gleich zum 1:0 (17.). Gute zehn Minuten später landete ein langer Ball erneut beim Torschützen. Der startete ein weiteres Solo und ließ das 2:0 (28.) folgen. Die Antwort der Aichacher ließ aber nicht lange auf sich warten. Kinzel (30.) erzielte umgehend den Anschlusstreffer und nachdem die Hausherren vergeblich auf einen Pfiff warteten, weil ein BC Spieler verletzt im Strafraum lag, köpfte Marco Küntze (39.) noch vor der Pause zum Ausgleich ein. Nach dem Wechsel mussten beide Teams dem mörderischen Tempo der ersten Hälfte Tribut zollen. Die Abwehr der Peitinger ließ aber weiterhin kaum etwas zu. Ein Freistoß von Manuel Blatt (57.) strich dann knapp am Tor vorbei. Im Anschluss lag den 200 Zuschauern der Torjubel schon auf den Lippen. Beim dritten Alleingang von Blatt (64.) fehlten jedoch wenige Zentimeter zum dritten Treffer. Mehr Glück hatten dagegen die Gäste. Eine harmlose Hereingabe von der rechten Seite beförderte TSV-Schlussmann Thomas Eckert zum 2:3 (67.) in den eigenen Kasten. Danach kontrollierten die Aichacher das Geschehen. Lediglich Michael Humpl (88.) kam noch zu einer Kopfballchance. Im Gegenzug machte Michal Korenik (89.) mit dem 2:4 alles klar. Am morgigen Sonntag (15 Uhr) geht es für den TSV in der Liga mit dem Gastspiel beim MTV Berg weiter.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare