Die Grüne Sonne kehrt zurück

Der Berg tanzt

+
Tanzen mit Alpen-Blick: Auf dem Hohen Peißenberg ist das beim Grüne Sonne-Festival möglich.

Hohenpeißenberg – Der spektakuläre Blick, der sich vom Hohen Peißenberg auf die Alpenkette bietet, macht den bayerischen Rigi zu einem beliebten Ausflugsziel bei Touristen. Doch auch viele Anhänger elektronischer Musik schwärmen mittlerweile von dem gigantischen Panorama, denn einmal im Jahr verwandelt sich der beschauliche Berg in die Kulisse eines besonderen Klangmarathons. 17 Stunden lang heizen am kommenden Samstag wieder bekannte Elektro-DJs ihrem Publikum beim „Grüne Sonne“-Festival ein. Die Veranstaltung ist seit Wochen ausverkauft, erwartet werden 3 000 Besucher – letzte Tickets verlost der Kreisbote auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/kreisbote.weilheim.schongau.

Seit Dienstag vergangener Woche ist die große Wiese auf dem Hohen Peißenberg so etwas wie das zweite Zuhause von Philipp Sebastian. Der Peißenberger, der das Grüne Sonne-Festival gemeinsam mit Michael Britzger vom Gasthof Hetten veranstaltet, steckt mit seinem Team mitten in den Vorbereitungen für das große Event am kommenden Samstag. Der Aufwand ist enorm. 1,5 Kilometer Bauzaun müssen aufgestellt, die Bühnen, die heuer doppelt so groß sind wie im Vorjahr, aufgebaut werden. Dazu kommt die Dekoration. Allein 50 Baumstämme gilt es, im Boden zu verankern, sie sollen die großen Sonnensegel halten. Über 100 Leute seien vor, während und nach dem Festival im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, so der Organisator.

Für Sebastian freilich haben die Vorbereitungen schon viel früher begonnen. Denn schließlich steht und fällt der Erfolg mit den auftretenden Künstlern. Gerade von bekannten DJs sei der Terminplan schon ein halbes Jahr vorher gut gefüllt, erzählt der Peißenberger, der selbst unter seinem Künstlernamen „Ill-Boy Phil“ an den Turntables stehen wird. Die Berlinerin Ellen Allien etwa reist direkt aus Barcelona an, um nach ihrem Auftritt in Hohenpeißenberg zum nächsten Gig in Brüssel aufzubrechen. Dass DJs wie Allien, der Franzose Popof oder der Italiener Stefano Noferini, die weltweit in der Elektroszene unterwegs sind, ihr Erscheinen zugesagt haben, hat auch mit dem Erfolg des Grüne Sonne-Festivals in den vergangenen Jahren zu tun. „Die einzigartige Location hat sich mittlerweile herumgesprochen“, so Sebastian. Die Veranstaltung genieße einen guten Ruf. Das zeige sich auch daran, dass über 100 DJs von sich aus anfragten, ob sie auftreten könnten.

Doch nicht nur von Musikerseite aus ist das Interesse groß. Seit Wochen sind alle 3 000 Tickets vergriffen. Manch Fan nimmt für Samstag eine weite Anreise in Kauf. „Wir haben Karten nach Russland, Aserbaidschan und Neuseeland verkauft“, berichtet Sebastian. Täglich erreichen die Veranstalter Anfragen, ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gebe, in letzter Minute dabei zu sein. „Die Leute haben die kuriosesten Begründungen“, schmunzelt der Peißenberger. Für alle, die leer ausgegangen sind, hat Sebastian einen Tipp. So überträgt erstmals der Radio-Sender pure fm das Geschehen auf der Panorama-Bühne live.

Auch in diesem Jahr werden Shuttle-Busse verkehren, die die Besucher ab 11.30 Uhr vom Bahnhof in Hohenpeißenberg im 20-Minuten-Takt zum Festivalgelände bringen. Ab Mitternacht fahren Busse zurück nach Weilheim und Schongau.

Neu hingegen ist das Bezahlsystem. Statt bar wird per Chip am Festivalbändchen gezahlt, der dafür zuvor mit dem gewünschten Betrag aufgeladen werden muss. Dies soll helfen, lange Schlangen an den Getränke- und Essensständen zu vermeiden. 

chpe

Auch interessant

Meistgelesen

Highlight und Ausnahmezustand
Highlight und Ausnahmezustand
Sperrung der B 472 bei Hohenbrand zieht sich hin
Sperrung der B 472 bei Hohenbrand zieht sich hin
Sonne, Panorama, Party
Sonne, Panorama, Party
Entdecke den Pfaffenwinkler Milchweg
Entdecke den Pfaffenwinkler Milchweg

Kommentare