In Rekordzeit

Flotte konstituierende Sitzung im Hohenpeißenberger Gemeinderat

+
Gerlinde Rasch (rechts) bleibt zweite Bürgermeisterin und damit Stellvertreterin von Thomas Dorsch (links).

Hohenpeißenberg – In die Reihe der konstituierenden Gemeinderatssitzungen reiht sich nun auch Hohenpeißenberg ein. Am vergangenen Mittwoch kam der neu gewählte Gemeinderat dort erstmals zusammen.

Zunächst wurden die neuen Gemeinderatsmitglieder vereidigt. Neu im Hohenpeißenberger Gremium sind Dr. Bernhard Fabel (SPD), Melanie Sanktjohanser (CSU), Hermann Summer (Aufwind) und Josef Wiedemann (CSU). Neben Glückwünschen zur Wahl erhielten alle Gemeinderatsmitglieder ein speziell für die Arbeit im Gemeinderat konzipiertes Taschenbuch.

Der Beschlussvorlage folgend entschied der Gemeinderat, nur einen zweiten Bürgermeister oder eine zweite Bürgermeisterin zu wählen. Gerlinde Rasch, die das Amt bisher innehatte, wurde von Johannes Führer zur Wiederwahl vorgeschlagen; Gabriela Seitz-Hoffmann von Hermann Summer. Beide stellten sich der Wahl, wobei Gerlinde Rasch mit 14:3 Stimmen im Amt bestätigt wurde. Sie nahm die Wiederwahl an und freut sich auf sechs weitere Jahre im Amt. Da die Praxis der letzten Jahre gezeigt habe, dass auch weitere Stellvertreter bisher nicht nötig waren, wurde davon abgesehen, solche zu bestimmen.

Weiter beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass die aktuelle Geschäftsordnung noch solange Bestand hat, bis eine neue Geschäftsordnung erlassen wird. Die aktuell gültige Geschäftsordnung soll überarbeitet und aktualisiert werden, um im Juni zum Beschluss vorzuliegen. An die Fraktionen erging die Bitte, bis dahin Fraktionssprecher zu bestimmen und sich zu besprechen bezüglich der Besetzung von Ausschüssen und Referentenposten.

Der alte und neue Bürgermeister Thomas Dorsch wurde vom Gemeinderat wieder einstimmig zum Eheschließungs-Standesbeamten bestellt. Zwar ist der Rathauschef ausgebildeter Standesbeamter, hat er doch vor seiner Zeit im Bürgermeisteramt in der Gemeindeverwaltung gearbeitet, als Bürgermeister darf er aber nur als Eheschließungs-Standesbeamter fungieren und dies auch nur dann, wenn ihn der Gemeinderat dazu bestimmt.

Quasi in Rekordzeit war der öffentliche Teil der konstituierenden Sitzung damit nach 40 Minuten gegen 19.40 Uhr beendet.

löw

Auch interessant

Meistgelesen

Montessorischüler stellen im Schongauer Stadtmuseum aus
Montessorischüler stellen im Schongauer Stadtmuseum aus
Fünf Wochen Vollsperrung der Hohenpeißenberger Umgehung
Fünf Wochen Vollsperrung der Hohenpeißenberger Umgehung
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Feuer am Kleidercontainer
Feuer am Kleidercontainer

Kommentare