"Robotik ist die Zukunft"

Frank-Hirschvogel-Stiftung unterstützt Projektwoche der Realschule

+
Stephanie Wolter (Frank-Hirschvogelstiftung), Lehrerin Susanne Wolf, Mit-Koordinator Markus Kölsch und Direktor Armin Eder (hinten, v. links) sowie die Teilnehmer an der Robotik-Woche Korbinian Ressle und Julian Schleich (vorne, v. links).

Schongau – Den technischen Zweig an der Realschule Pfaffenwinkel reizvoller machen ist nur ein Ziel des Wahlfaches Robotik. Ihre Fähigkeiten ausbauen und unter Beweis stellen konnten jetzt Schüler der Klasse 6d beim Schullandheim in Riedenburg. Diese Robotik-Woche wurde finanziell von der Frank-Hirschvogel-Stiftung unterstützt.

Für zwei Stunden am Montagnachmittag ist Robotik angesagt in der Pfaffenwinkel Realschule, erklärt Lehrerin für Mathe, Physik, IT und Robotik Susanne Wolf. Es geht dabei sowohl ums Konstruieren als auch ums Programmieren der Roboter. Damit wolle man erreichen, dass die Schüler später beispielsweise im Ausbildungsbetrieb schon vertraut mit der Technik sind, sagt Schulleiter Armin Eder. Er ist überzeugt: „Robotik ist die Zukunft.“

Aber der fünften Klasse haben die Pfaffenwinkel-Realschüler daher die Möglichkeit, das Wahlfach zu belegen. Der technische Zweig soll so für die Schüler reizvoller werden, findet auch Markus Kölsch, der zur Schulleitung gehört.

Mit den Schülern der Forscherklasse aus der 6d war Lehrerin Susanne Wolf nun auf der Robotik-Woche in Riedenburg. Gemeinsam mit der OTH (Ostbayrische technische Hochschule) Regensburg ging es dort um das Bauen und Programmieren der Roboter. Neben weiteren Aktivitäten fand am Ende der Woche ein Wettbewerb statt. Den konnten Korbinian und Julian für sich entscheiden. Bei dem Bewerb ging es hauptsächlich darum, dass der Roboter Linien auf dem Boden folgen kann – und das natürlich auf Zeit. Julian war dabei für das Bauen des Geräts zuständig, Korbinian eher für das Programmieren. „So verlieren die Kinder Berührungsängste und lernen Teamfähigkeit“, so Wolf.

Die Robotik-Woche wurde von der Frank-Hirschvogel-Stiftung mit 4.000 Euro bezuschusst. Besonders die MINT-Fächer (Mathematik, Information, Naturwissenschaft und Technik) wolle man unterstützen, sagte Vorsitzender Walter Pischel bei der Scheckübergabe vergangene Woche. Dadurch wolle man den Schülern einen Anschub geben und sie motivieren. Natürlich denkt man da auch ans eigene Unternehmen: „Wenn man sieht wie es den Schülern Spaß macht, setzt sich das bestimmt auch später fort.“ 

asn

Auch interessant

Meistgelesen

Führungswechsel bei der Schongauer SPD
Führungswechsel bei der Schongauer SPD
Peitinger SPD benennt ihre Kandidaten für Kommunalwahl
Peitinger SPD benennt ihre Kandidaten für Kommunalwahl
Bernbeurener Straße in Schongau muss saniert werden
Bernbeurener Straße in Schongau muss saniert werden
Es bleibt beim Peitinger Juze-Standort
Es bleibt beim Peitinger Juze-Standort

Kommentare