Ehedrama in der Lechstadt

Schongauerin tötet ihren Mann und begeht anschließend Selbstmord

+
Überraschende Wendung im Fall der gestern gefundenen Frauenleiche: Die 64-jährige Schongauerin hatte wohl zuvor ihren Mann getötet.

Schongau - Am gestrigen Donnerstag ist der Polizei ein Ehedrama mitgeteilt worden. Die 64-jährige Ehefrau tötete wohl ihren Ehemann und nahm sich anschließend das Leben. Ihre Leiche hatte man am Donnerstagvormittag an der Schongauer Lechbrücke gefunden. Die Kripo Weilheim übernahm die weiteren Ermittlungen.

Am Donnerstagvormittag meldete eine Angehörige über Notruf, dass sie ihren Verwandten tot in der Wohnung aufgefunden habe. Im Rahmen des sofort anlaufenden Einsatzes stellten der alarmierte Notarzt und die Beamten des Fachkommissariats für Spurensicherung der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim eine massive Gewalteinwirkung auf das tödlich verletzte Opfer fest.

Nur eine Stunde vorher war im Lech eine Frauenleiche gefunden worden. Dabei handelte es sich um die 64-jährige Ehefrau des Opfers. "Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittlungsbehörden ist sie verantwortlich für den Tod ihres Mannes", teilt ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mit. Laut den ersten Ermittlungen des Fachkommissariats für Tötungsdelikte der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim nahm sich die Ehefrau anschließend das Leben.

Zur Klärung der genauen Umstände der Tat gab die sachleitende Staatsanwaltschaft München II zwei Obduktionen in Auftrag. Die Kriminalpolizei Weilheim führt die noch andauernden Ermittlungen.

Auch interessant

Meistgelesen

"Marie-Juchacz", "Fronveste" oder ganz anders? So sehen es die Schongauer Kreisboten-Leser
"Marie-Juchacz", "Fronveste" oder ganz anders? So sehen es die Schongauer Kreisboten-Leser
Arbeiten am Ammerberg ziehen sich hin
Arbeiten am Ammerberg ziehen sich hin
Kein Schongauer Volksfest 2019
Kein Schongauer Volksfest 2019
Trickdieb bestiehlt Schongauer Seniorin (87)
Trickdieb bestiehlt Schongauer Seniorin (87)

Kommentare