Für den Peitinger Kreisel:

Das Förderrad ist fertig

+
Zieht die letzten Schrauben an, die dann noch lackiert werden: Marinus Wirtl mit dem Kunstwerk, das am kommenden Wochenende mitten im Verkehrskreisel an der Bahnhofstraße in Peiting aufgestellt wird.

Peiting – Fertiggestellt hat Künstler Marinus Wirtl nach vierwöchiger Planung und zehn Wochen Montage das markante Förderrad, das als Kunst im Kreisel an der Bahnhofstraße in Peiting seinen Bestimmungsort findet. Die Aufrichtung, bei der kurzzeitig auch ein Kran eingesetzt wird, soll diesen Freitagnachmittag, 22. Juni, erfolgen.

Eine Woche später wird das Kunstwerk im Kreisverkehr dann offiziell vorgestellt – bei einer Festveranstaltung mit dem Titel „50 Jahre Bergwerkschließung“. Termin dafür ist am Samstag, 30. Juni. Die Laserteile an den zwei Förderrädern in den Farben anthrazit und feuerrot hat eine Edelstahlfirma aus Böbing beigesteuert. Ansonsten hat Marinus Wirtl (61) nahezu alles mit eigener Hand und mit eigenen Maschinen in seiner Werkstatt und im Hof gefertigt. Beide Förderräder haben zwei mal zwölf Speichen. Wirtl bekennt, es sei zwar zum Schluss „a bissle stressig“ geworden, aber habe viel Freude bereitet.

Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Höherer Eintrittspreis ins Peitinger Wellenfreibad
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro
Altenstadts Etat erstmals über zehn Millionen Euro
Märchenwald öffnet morgen mit mehreren Neuerungen
Märchenwald öffnet morgen mit mehreren Neuerungen

Kommentare