Mit Alpakas und Erdmännchen

Neueröffnung beim Saliterhof

+
Zufriedene Gäste, zufriedene Alpakas – das gab es bei der Neueröffnung des Saliterhofs in Kurzenried.

Peiting – Fünf lange und aufregende Tage dauerten die Feierlichkeiten zur Neueröffnung des Saliterhofs in Kurzenried bei Peiting, und ebenso abwechslungsreich wie das Programm, war auch das Wetter: Sonne, Schnee und Regen überraschten Mensch und Tier. Als „müde und glücklich“ bezeichnet Hofbesitzerin Bärbel Schlamp ihren Gemütszustand am 5. Mai, dem Familien- und Abschlusstag der großen Sause.

Zum Auftakt am 1. Mai war der Himmel gnädig und eine strahlende Sonne beschien den Hof und seine Bewohner. Ein Umstand, der viele Menschen aus dem nahen und fernen Umland anlockte. Bärbel Schlamp schätzt, dass rund 2.000 Besucher alleine an diesem Tag das Aufstellen des Maibaums, die umgebauten Gebäude sowie die Alpakas und Erdmännchen in ihren neuen Freigehegen bewunderten. Wenn auch die Klettergeräte für den Spielplatz nicht rechtzeitig geliefert wurden, tat das der Stimmung keinen Abbruch. „Dann werden wir halt noch einmal eine besondere Eröffnung für diesen Bereich veranstalten“, sagt Bärbel Schlamp und arrangiert sich wohlgemut mit diesem Schicksal. Kinderschminken, Hüpftiere und ein Geschicklichkeitsparcours boten dem Nachwuchs genug Gelegenheit, sich die Zeit zu vertreiben.

Für Groß und Klein gab es Führungen durch die Ställe der Alpakas. Die Wollmühle und der Hofladen wurden fachmännisch erklärt, während die Erdmännchen mit ihren tollkühnen Eskapaden immer wieder ein Lächeln im Gesicht der Besucher verursachten. Im Gastraum wurde für das leibliche Wohl gesorgt und besonders die Eis- und Kuchenvitrinen, mit ihren selbstgemachten Köstlichkeiten, waren ein besonderer Anziehungspunkt.

Erdmännchen-Dämmung

Am Samstagabend standen die Zuhörer dichtgedrängt vor der Bühne und wiegten sich schon bald im Takt zu den rockigen Klängen der Band „Allgäuwild“. Als präventive Maßnahme wurden die Alpakas in den weiter entfernten Pferdestall umgesiedelt und die Erdmännchen bekamen eine besondere Dämmung verpasst, denn die Tiere brauchen ihre stressfreie Nachtruhe. „Alle Vierbeiner haben tief und fest geschlafen, während wir Zweibeiner bis in die frühen Morgenstunden gefeiert haben“, versichert Bärbel Schlamp.

"Müde und glücklich", lautet das Fazit der Gastgeber. Das Besucherinteresse war beachtlich.

Nach zwei Stunden Schlaf erwartete die Hofbewohner ein kleiner Schock am Sonntagmorgen: Fünf Zentimeter Schnee bedeckten Tische, Bänke und Dächer und riefen die Erinnerung an den Winter wach – und das im Mai! Doch es blieb keine Zeit, um die Situation zu beklagen, denn schon um 10.30 Uhr standen die ersten Gäste vor den Toren. Der Wettergott hatte gegen Mittag ein Einsehen und sandte wärmende Sonnenstrahlen auf Mensch und Tier. Als am späten Nachmittag schließlich die bunten Luftballons in den Himmel stiegen, waren alle Schnee- und Regenschauer vergessen und die rundum gelungenen Feierlichkeiten fanden ihren krönenden Abschluss.

„Super, einfach super“, ist das Fazit der Eheleute und Organisatoren Bärbel Schlamp und Thomas Lein. Der große Aufwand habe sich auf jeden Fall gelohnt und auch von den Besuchern habe es durchweg positives Feed­back gegeben. Es bleibt allerdings kaum Zeit, um die Hände in den Schoß zu legen. Ein Geburtstag mit 70 Personen steht an und der Saliterhof ist für die nächsten Wochen so gut wie ausgebucht. Dazu kommen weitere Programmpunkte in naher Zukunft.

Am heutigen Freitag stand das „Frühlingserwachen und Muttertagsbasteln“ an: Die Kids konnten unter Anleitung sogenannte Samenbomben für den Blumentopf kreieren, und mit der flauschigen Alpakawolle und Konservendosen Nistplätze für Vögel herstellen. Den „Bauernhof zum Mitmachen“ gibt es am 17. Juni, wobei der Nachwuchs die Tiere und ihre Bedürfnisse näher kennenlernen kann. Die eigenen Bedürfnisse hingegen werden bei Stockbrot und Würstchen am Lagerfeuer befriedigt. Und am 29. Juni schließlich folgt die Veranstaltung „Alpaka Kids“: Nach dem einführenden Alpaka-ABC, lernen die Kinder ihr Alpaka auf einer Wanderung besser kennen und werden auf dem Rückweg durch eine abenteuerliche Schatzsuche gefordert. Alle Veranstaltungen sind für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Bärbel Schlamp und ihr Mann schauen voller Optimismus in die Zukunft und auch die Alpakas und Erdmännchen machen einen glücklichen Eindruck. Es scheint so, als hätten auf dem Saliterhof alle Beteiligten nicht nur ihre Bestimmung, sondern auch ein neues Zuhause gefunden.

dl

Auch interessant

Meistgelesen

Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild

Kommentare