Fünf Geburten im Schongauer Klinikum

Alle Hände voll zu tun

+
Die Hebammen Sibylle Kutzner (r.) und Frederike Templin (l.) mit den fünf Kindern, die am Sonntag im Schongauer Krankenhaus zur Welt kamen.

Schongau – Der Frühling ist die schönste Zeit! Was kann da schöner sein? Das haben sich wohl auch die fünf neuen Erdenbürger gedacht, die am vergangenen Sonntag in der Klinik Schongau das Licht der Welt erblickt haben.

Das Hebammen- und Gynäkologenteam hatte von Sonntag früh bis Sonntag spät alle Hände voll zu tun. Neu mit dabei war Frederike Templin, die seit dem 1. April das Schongauer Hebammenteam verstärkt. Frederike Templin stammt aus Schongau und hat im September vergangenen Jahres ihre Hebammenausbildung erfolgreich abgeschlossen. 

 Das erste Sonntagskind war Albanor aus Peiting. Er kam um 5:53 Uhr zur Welt. Wenige Stunden später (8:25 Uhr) folgte Isabella aus Altenstadt. Um die Mittagszeit ging es dann Schlag auf Schlag. Um 12:23 Uhr konnte Melissa aus Peiting willkommen geheißen werden. Nur eine gute halbe Stunde später, um 12:57 Uhr, folgte Florentine aus Marktoberdorf. Den Abschluss des in diesem Jahr bislang geburtenstärksten Tages machte Anna aus Saulgrub. Um 21:46 Uhr konnten sie ihre Eltern in die Arme schließen. 

Damit sind dieses Jahr bislang 93 Kinder in Schongau zur Welt gekommen. Dies ist eine Steigerung zum Vorjahr. Denn 2012 zählte die Klinik zu diesem Zeitpunkt des Jahres 84 Geburten.

Auch interessant

Meistgelesen

Beim "Sauren Max"
Beim "Sauren Max"
Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an

Kommentare