Kreisbote-Gewinnspiel

Bestsellerautor Oliver Pötzsch stellt neuen Roman im Ballenhaus vor

+
Beststellerautor Oliver Pötzsch stellt am kommenden Freitag seinen neuen Roman „Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf“ im Schongauer Ballenhaus vor.

Schongau – „Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf“ ist der neueste Roman von Oliver Pötzsch. Am kommenden Freitag, 13. April, um 19.30 Uhr stellt der Autor, musikalisch begleitet von Veronika Rüfer und Valentin Schmitt als Capella Monacensis, sein Werk im Ballenhaus vor.

Inspiriert von seiner eigenen Familiengeschichte geht es natürlich wieder um den Schongauer Henker Jakob ­Kuisl, der im Februar 1672 zum Scharf­richtertreffen nach München reist. Erstmals hat ihn der Rat der Zwölf dazu eingeladen – eine große Ehre. Kuisl hofft, unter den Ratsmitgliedern außerdem einen Ehemann für seine Tochter Barbara zu finden.

Diese jedoch ist verzweifelt: Sie ist ungewollt schwanger und wagt nicht, sich ihrem Vater zu offenbaren. Dann kommt in München eine Reihe von Morden an jungen Frauen ans Licht und Jakob Kuisl wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Alle Morde tragen die Handschrift eines Scharfrichters. Der Verdacht fällt auf den Rat der Zwölf…

Anmeldungen zu der Veranstaltung im Schongauer Ballenhaus nimmt die Volkshochschule unter Tel. 08861/214-191 entgegen. Wer kostenlos zur großen Lesung will, sollte auf der Facebook-Seite des Kreisboten vorbeischauen (www.facebook.com/kreisbote.weilheim.schongau). Dort verlosen wir 3x2 Eintrittskarten. Die Gewinner werden am Dienstag, 10. April, um 15 Uhr gezogen.

Auch interessant

Meistgelesen

Fort von daheim für drei Jahre und einen Tag
Fort von daheim für drei Jahre und einen Tag
Geparkte Autos brennen aus
Geparkte Autos brennen aus
Rottenbuch verabschiedet Haushaltsplan 2018
Rottenbuch verabschiedet Haushaltsplan 2018
Berufsschule Schongau entlässt 161 erfolgreiche Azubis ins Berufsleben
Berufsschule Schongau entlässt 161 erfolgreiche Azubis ins Berufsleben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.