Geehrte zeigen sich bescheiden – Schwester Lucia und Dr. Josef Klasen sind Ehrenringträger des Landkreises

Schwester Lucia ist die erste Frau, die den Silbernen Ehrenring des Landkreises Weilheim-Schongau erhält.

Zum ersten Mal wurde am vergangenen Freitag, in der letzten Kreistagssitzung in diesem Jahr, der Silberne Ehrenring an eine Frau verliehen: Schwester Lucia, die seit zehn Jahren das Böbinger Kinderheim St. Hedwig leitet. Mit dem Goldenen Ehrenring wurde der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Josef Klasen ausgezeichnet.

Schwester Lucia wurde 1932 in Dresden als Marianne Langer geboren und trat 1953 in den Orden der Hedwigsschwestern ein. Sie ist gelernte Kindergärterin und hat Sozialarbeit studiert. Von 1986 an leitete sie ein Kinderheim in Lippstadt , später in Berlin. Im Jahr 2000 kam sie nach Böbing, wo sie seither das Kinderheim leitet, das in zwei Gruppen mit familienähnlicher Struktur 24 Kindern ein Zuhause gibt. Die Zahl der Träger eines Silbernen Ehrenrings ist auf 20 Personen limitiert. Mit dessen Vergabe an Schwester Lucia will Landrat Dr. Friedrich Zeller deren Verdienste um das Gemeinwohl würdigen und stellvertretend für alle, die sich im Sinne der christlichen Nächstenliebe für ihre Mitmenschen einsetzten, diese Arbeit stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken. „Ich schäme mich ein bisschen, diese Auszeichnung zu bekommen, denn was ich tue ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Ich nehmen ihn in Empfang für alle, die mit mir gemeinsam diese Arbeit zum Wohl unserer Kinder und Jugendlichen leisten“, so die Ordensschwester. „Des hätt’s jetzt nicht unbedingt gebraucht“, kommentierte Dr. Josef Klasen seinen Erhalt des goldenen Ehrenrings, dessen Trägerkreis auf zehn Personen beschränkt ist. Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete (1979 bis 1990) und Vorsitzende des Petitionsausschusses wurde als Sohn eines Maurers in Schongau geboren und studierte Rechts- und Staatswissenschaft an der LMU in München. Seit 1963 ist er Mitglied in der SPD. Seine Stimmgewalt, die ihm auch in seinen politischen Reden von Nutzen war, rührt von seiner „Nebentätigkeit“ als  Chorsänger (Bariton) her. Diese markante Stimme setzte der 75-Jährige sogar als Synchronsprecher für den Bayerischen Rundfunk ein. Im Kreistag war Josef Klasen 24 Jahre lang, davon 16 Jahre als Fraktionssprecher für die SPD. „Die Arbeit als Landrat hätte mir Spaß gemacht,“ sagte Klasen, der viermal zur Wahl angetreten war und jedesmal unterlag. Während dieser Zeit hat Klasen einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, das „Bessere Müllkonzept“ auf den Weg zu bringen. Landrat Zeller erinnerte an das Auftreten Klasens „wie ein Staatsanwalt“ und seine klare Positionierung als Sozialdemokrat, der seine Linie immer treu geblieben sei. „Sepp Klasen war und ist eine prägende und prägnante Persönlichkeit“, so Zeller. Klasen ist heute Kreisvorsitzender des VdK Oberland und Vorsitzender des Beschwerde- und Schlichtungsausschusses des VdK Deutschland.

Auch interessant

Meistgelesen

Beim "Sauren Max"
Beim "Sauren Max"
Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an

Kommentare