»Jubel« fürs Mittelalter

Geglückte Premiere für Mittelalterfest auf dem Hohen Peißenberg

Mittelaltermarkt Hohenpeißenberg
+
Mittelalterliches Treiben gab es Ende Juli auf dem Bayerischen Rigi.

Hohenpeißenberg – „Jubel!“ war das Wort, welches die Teilnehmer des Historischen Marktes bei ihrer Eröffnungsfeier und beim Einzug lautstark riefen und zwar zu jedem Anlass. „Jubel!“ war der Beifallsruf zu jeder Gelegenheit und brachte die Menschen in Wallung. Vom 23. bis zum 25. Juli fand das erste Mittelalterfest auf dem Hohen Peißenberg statt.

30 Verkaufsstände mit entsprechenden Waren, dazu das mittelalterliche Lager gaben einen gewissen Eindruck vom damaligen Leben, zumindest wie man sich das heutzutage vorstellt. Insgesamt waren es rund 160 gewandete Teilnehmer, die unter anderem verschiedene Handwerkskünste der damaligen Zeit zeigten: Schmiede, Bogenmacher, die Füssener Feuerschützen, gegründet im Jahre 1505. Dazu Falkner, Zauberer, Jongleure und eine Schlangentänzerin.

Ursprünglich war es ein Bogenschützenverein, der sich nach der Clubgründung 2019 Ansgars Luchse nannte und zum ersten Mal in Altenstadt einen historischen Markt veranstaltete. Der Vorstand Wolfgang Funk stellte bei seiner Ansprache die einzelnen Teilnehmer vor und insbesondere Severinus der Henker stieß auf großes Interesse und erweckte Neugierde, besonders bei den Kindern. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Band Lumberjohnny mit Irish Folk, die Gruppe Tibetrea und De Schepperer.

Funk bedankte sich beim BergWirt Michael Fischer, beim Bürgermeister Thomas Dorsch und bei Landwirt Führer dafür, dass sie das Gelände zur Verfügung gestellt hatten.

Dorsch brachte zum Ausdruck, dass im nächsten Jahr, sollte es Corona-mäßig möglich sein, der Historische Markt im Anschluss zu den anderen Festivitäten wie Schmankerlfest, Weinfest und Grüne Sonne stattfinden könnte. Auf Befragung gaben alle Teilnehmer eine positive Rückmeldung und erklärten, sie würden liebend gerne im nächsten Jahr wiederkommen. Die Unwetter am Samstagabend richteten keinen Schaden an, worüber natürlich alle sehr erleichtert waren.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Stände vom Seehäusl, Conrads Hüttenzauber und Zum tropfenden Fass boten an: Zitrus Zaubertrank, Mönchskutte, Saufetzen, Saure Worst Helvetia u.a. bei der „Einkehr zur Rigi Schmauserei“.

Am Samstag hatten die Johanniter des Impfzentrums Weilheim-Schongau ein Zelt aufgebaut und boten Impfwilligen Moderna und Biontec Impfstoffe an. Die Resonanz ließ hier jedoch zu wünschen übrig. Alles in allem war es ein gelungenes Fest für alle und sollte öfter wiederholt werden, war das Resümee der Besucher und der Veranstalter.

Heinz Seifried

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Rutsche im Schongauer Plantsch: »Fantasy Loop« geht morgen in Betrieb
Schongau
Spektakuläre Rutsche im Schongauer Plantsch: »Fantasy Loop« geht morgen in Betrieb
Spektakuläre Rutsche im Schongauer Plantsch: »Fantasy Loop« geht morgen in Betrieb
Anschlussstelle Altenstadt fertig
Schongau
Anschlussstelle Altenstadt fertig
Anschlussstelle Altenstadt fertig
Bäume müssen weichen
Schongau
Bäume müssen weichen
Bäume müssen weichen
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
Schongau
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«

Kommentare