Das könnte Sie auch interessieren

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg
Schongauer Hoteliers gegen Boardinghouse

Schongauer Hoteliers gegen Boardinghouse

Schongauer Hoteliers gegen Boardinghouse
"Jugend forscht"-Regionalentscheid in Schongau

"Jugend forscht"-Regionalentscheid in Schongau

"Jugend forscht"-Regionalentscheid in Schongau

Barrierefrei zur Basilika

"Es muss was passieren"

+
Michael Wagner (89) auf dem Weg nördlich der Basilika. Er kennt den Weg genau, war über 30 Jahre Mesner. Der Weg vom Friedhofstor bis zum Portal ist gut 50 Meter lang. Er soll nun barrierefrei ausgestaltet werden. Wagner sagt, er kommt mit seinem Rollator dort zurecht, nachdem der Splitt entfernt und durch feinen Kiesel ersetzt worden ist.

Altenstadt – Für Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollator ist es alleine kaum möglich, die Basilika in Altenstadt zu besuchen. Grund dafür ist der Kiesweg, der bisher zu St. Michael führt. Für Bürgermeister Albert Hadersbeck eine vollkommen unzumutbare Situation, die sich ändern soll. Die Gemeinde bittet die Kirchenstiftung nun in einem Antrag um die Herstellung eines behindertengerechten Zugangs zu dem Gotteshaus.

Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, hätten alleine überhaupt keine Chance zur Basilika zu gelangen, schildert Hadersbeck die Situation. Und selbst mit Hilfe sei es ein schwieriges Unterfangen. „Hier muss jetzt was passieren“, so der Bürgermeister gegenüber demKreisboten. Schon einige Jahre bemühe man sich um eine Lösung, allerdings bisher ohne Erfolg. Hadersbecks Vermutung: „Das liegt irgendwo bei der Diözese in einer Schublade.“

Wie genau der Zugang ausgestaltet werden könnte, steht allerdings noch in den Sternen. Laut Altenstadts Bürgermeister würde ein etwa ein Meter breiter Streifen vollkommen ausreichen. Natürlich müsse man eine adäquate Lösung für die Basilika finden. „Teer kommt nicht in Frage“, so Hadersbeck. Das sähe „vollkommen unschön“ aus und würde der Basilika nicht gerecht. Diesbezüglich hat die Gemeinde aber keine Vorschläge gemacht. Das müsse erst mit der zuständigen Fachbehörde geklärt werden. Kirchenpfleger Richard Kögl sagt dazu, es gebe schon einige Ideen. Allerdings seien diese noch nicht spruchreif. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, der Kirchenstiftung nun einen entsprechenden Antrag vorzulegen. „Der Weg soll einfach befestigt werden“, so Hadersbeck. Über mögliche Kosten könne man indes noch überhaupt nichts sagen. 

Astrid Neumann

Das könnte Sie auch interessieren

Aufleben einer Tradition

Musikschule Pfaffenwinkel gibt Faschingskonzert in Schongau

Musikschule Pfaffenwinkel gibt Faschingskonzert in Schongau

Ohne Abendmahl am Karfreitag

Kompromiss um Basilika

Kompromiss um Basilika

Nun doch Grundstücksverkauf

Kehrtwende bei der Basiliwiese

Kehrtwende bei der Basiliwiese

Auch interessant

Meistgelesen

Landfrauen im Landkreis Weilheim-Schongau wollen im Dialog bleiben
Landfrauen im Landkreis Weilheim-Schongau wollen im Dialog bleiben
Musikschule Pfaffenwinkel gibt Faschingskonzert in Schongau
Musikschule Pfaffenwinkel gibt Faschingskonzert in Schongau
Schongauer CSU probiert den Schockerbock
Schongauer CSU probiert den Schockerbock
Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg
Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg

Kommentare