Zwischen Ilgen und Stalltannen

Einen Schritt weiter beim Radweg

+
Der Ortseingang von Lauterbach. In diesem Bereich könnte eine Querung für den neuen Radweg von Steingaden nach Ilgen entstehen.

Steingaden – Beim Thema Radweganbindung Ilgen und Stalltannen ist man wieder einen Schritt weitergekommen. Gemeinsam mit dem Bauamt wurden verschiedene Stellen diskutiert und angeschaut, wo der Radweg die B17 queren soll. Auch eine Bedarfsampel brachten die Gemeinderäte ins Spiel.

Der Radweg, der künftig nach Ilgen führen und dabei auch die Ortsteile Staltannen und Lauterbach erschließen soll, muss die B17 wohl an mehreren Stellen kreuzen. Dazu gab es nun einen Ortstermin mit dem Straßenbauamt, um die beste Variante herauszufinden. Eine Unterquerung, wie man sie seitens der Gemeinderäte wohl für den Bereich Staltannen vorgeschlagen hatte, wird vom Bauamt abgelehnt. Dagegen hat man mittlerweile wohl zwei Bereiche, wo die Verkehrssituation recht übersichtlich ist und entsprechend die Radfahrer gefahrlos die Bundesstraße überqueren können. Die ist unter anderem bei Staltannen in Richtung Lauterbach vor dem Fahrsilo der Fall. Hier müsste dann aber mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung gearbeitet werden. Die zweite Stelle wäre auf Höhe Ilberg auf der Kuppe zwischen Steingaden und Lauterbach. Entsprechende Markierung auf der Straße zeigen die Varianten derzeit an, auch müsste die Bundesstraße an diesen Stellen verbreitert werden.

Auf Nachfrage erfuhren die Räte, dass Bürgermeister Bertl die Causa so von seinem Vorgänger übernommen hat. Derzeit sind die Verhandlungen und die Grundstücksabtretungen für den Radweg aber nur mündlich und wurden bislang nicht schriftlich fixiert. Bertl dazu: „Ich muss doch wissen, um wie viele Quadratmeter es geht, wenn ich mit den Bauern bzw. Grundstückseigentümern rede“. In einem Nebensatz erfuhren Zuhörer wie Räte, dass das Straßenbauamt plant die Bundesstraße bei Engen umzubauen. Dann soll der Radweg von Ilgen nach Peiting über die alte B17 bzw. den dortigen Kurven geführt werden; scheinbar ist eine Begradigung und ein Ausbau der bei Engen recht kurvigen Strecke geplant, die vor allem bei ortsunkundigen Fahrer trotz Geschwindigkeitsbegrenzung immer wieder für Probleme gesorgt hat. 

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bernbeurens UWG zieht mit Josef Köpf in Bürgermeisterwahlkampf
Bernbeurens UWG zieht mit Josef Köpf in Bürgermeisterwahlkampf
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Mittelalter in Coronazeiten: Markt in Altenstadt ein Erfolg
Mittelalter in Coronazeiten: Markt in Altenstadt ein Erfolg
Stadt Schongau klagt gegen Emter-Erweiterung
Stadt Schongau klagt gegen Emter-Erweiterung

Kommentare