Schreckmomente im Klosterdorf

Feuer auf Rottenbucher Zimmereigelände

+
Die Integrierte Leitstelle Oberland schlug gegen 15.15 Uhr Alarm. Auch weil die Eigentümer, die das Feuer selbst bemerkt hatten, den Brand sofort mit Feuerlöschern bekämpften, wurde ein Übergreifen der Flammen erfolgreich verhindert.

Rottenbuch – Ein Feuer auf einem Zimmereigelände ist am Montagnachmittag in Rottenbuch ausgebrochen. Ein Lagergebäude mit Garage war in Brand geraten. Zwei Autos wurden zerstört, der Stadel, in dem sich Dämmmaterial und Holz befanden, ebenfalls stark beschädigt. Der Sachschaden dürfte sich auf mindestens 50.000 Euro belaufen.

Insgesamt waren 93 Einsatzkräfte vor Ort. Dank des Eingreifens der Eigentümer, die das Feuer selbst bemerkten, gelang es den Feuerwehren, den Brand schnell unter Kontrolle zu bekommen. Ein Ausbreiten aufs benachbarte Wohnhaus und die Zimmerei wurde verhindert.

Der Kriminaldauerdienst aus Weilheim übernahm die Ermittlungen. Derzeit wird geprüft, welche Rolle ein gasbetriebener Heizstrahler spielte. „Hinweise für eine vorsätzliche Brandstiftung sind nicht vorhanden“, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Hitze macht Historischem Markt zu schaffen
Hitze macht Historischem Markt zu schaffen
"Kein Schongauer Phänomen"
"Kein Schongauer Phänomen"
Überholspur eine Utopie?
Überholspur eine Utopie?

Kommentare