"Großartige Stimmung" – Premiere des Schongauer Triathlons ein voller Erfolg – Tri-Team Damen siegen

Vom Lech ging die Radstrecke beim Schongauer Triathlon auch durch die Stadt. Foto:Halmel

Über 500 Teilnehmer und tausende Zuschauer an der Strecke: Aus Sicht der Veranstalter war die Triathlonpremiere mitten in Schongau ein voller Erfolg, wobei das Wetter zu Beginn noch nicht mitspielte.

Beim Start der Mannschaftsbewerbe zum Schwimmen im Lech goss es wie aus Kübeln. „Wir sind Outdoor-Sportler, uns macht das nichts aus“, meinte Wolfgang Ahrens vom Tri-Team, der das Rennen wie immer fachmännisch kommentierte. Im Laufe des Vormittags kam dann aber immer mehr die Sonne zum Vorschein, was sich positiv auf die Zuschauerresonanz auf dem Marienplatz auswirkte. Rund um die Wechselzone, in der die Athleten vom Rad- auf die Laufstrecke umstiegen, drängten sich die Schaulustigen und Fans, um die Triathleten hautnah aus nächster Nähe bei ihrem Dreikampf zu beobachten. Davor stand aber erst einmal die Schwimmdisziplin auf dem Programm. 1 500 Meter mussten die Starter in ihren Neoprenanzügen im Lech hinter sich bringen. „Es war saukalt“, fasste Markus Hörmann (Grassau), der Zweite beim Regionalligarennen, seine Eindrücke von der Schwimmstrecke zusammen. Lob gab es davor vom Regionalligasieger Julian Erhard (Amberg) für die Strecken und die Organisation. „Das war eine sehr gute Veranstaltung mit einer technisch sehr anspruchsvollen Radstrecke“. Lob gab es auch für die Schongauer Damen. Das Trio aus Heike Uhl, Simone Reitmeir und Kornelia Weiß holten sich mit den Plätzen zwei, vier und sechs in souveräner Manier den Sieg in der Regionalliga Mannschaftswertung. „Das war ein toller Wettbewerb mit einer großartigen Stimmung an der Strecke“, meinte Uhl, nachdem sie kurz vor Schluss noch überholt wurde und völlig erschöpft als Zweite ins Ziel kam. Aber nicht nur die Lokalmatadorinnen vom Tri-Team lieferten Spitzenleistungen ab. Steffen Frühauf (Post SV Weilheim) landete in der Olympischen Distanz in starken 2:02,27 Stunden auf Platz drei. Zusammen mit Alex Hannweber und Rupert Sedlmayr holte Frühauf dort auch den Mannschaftssieg für den PSV. Die zweite Garnitur vom Post SV belegte Rang fünf. Ein gutes Ergebnis gelang auch Christian Riesenbeck (RC 77 Altenstadt). Im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad und fünf Kilometer Laufen belegte er Platz sieben.

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare