Große Hochzeit im Schongauer Märchenwald

Mit der Märchenbahn ins Eheglück

+
Vier Generationen der Familien Schmid und Hallmann stellen sich für das Gruppenfoto auf: Hochzeiter Florian mit seiner Franziska als Mittelpunkt, daneben mit gelben Schal Großmutter Gretl, neben ihr Tochter Susanne, vor ihnen Enkel- und Urenkeltochter Julia. Links im Bild Brauteltern und Oma, dazu alle Geschwister von Braut und Bräutigam.

Schongau – Immer wieder wird das Attribut „märchenhaft“ bemüht, wenn es um die große Traumhochzeit geht. Gut, da gibt es viele Variationen: Von romantisch über bodenständig, traditionell bis schicki-micki. Von einer Hochzeit inmitten von Märchen kann jetzt in einem Schongauer Fall definitiv gesprochen werden. Denn wo dieses Brautpaar die ersten Stunden des Eheglücks verbracht hat, stehen Rotkäppchen, Aschenputtel und Co wirklich im Mittelpunkt.

Um Märchen hat sich bei ihm schon früh viel gedreht. Nicht nur vorgelesen, hautnah zum Anfassen hat er sie erlebt. Die Rede ist von Florian Hallmann, dem Enkelsohn von Gretl Schneider. Diese hat vor über 50 Jahren mit ihrem Ehemann Hans den „Schongauer Märchenwald“ ins Leben gerufen.

Seitdem ist viel Wasser über das Mühlrad am Märchenteich gelaufen. Von Hans und Gretl Schmid hat Tochter Susanne Hallmann die Märchenwelt übernommen. Sie und ihr Ehemann Max pflegen die langjährige Tradition des Familienbetriebs weiter. Klar, dass irgendwann Sohn Florian in die Fußstapfen der Eltern und auch der seiner Großeltern tritt. Eine seiner großen Bewährungsproben hat er mit dem großen Eisenbahntunnel mit dem Edelsteinbergwerk der Zwerge und dem neu geschaffenen Bahnhof (wir berichteten) schon erfüllt.

Unterstützung, um die Familientradition weiter aufrecht zu erhalten, ist wichtig. Das hat sich auf Florian gedacht, der nun seine große Liebe Franziska heiratete. Sie hatte es viel einfacher als „Rapunzel“, die mit ihren langen Haaren ihren Prinz zu sich lockte. Musste sich auch keine Zehe abhacken, um in die Brautschuhe schlüpfen zu können. Es hat einfach zwischen den beiden gefunkt. So wie in vielen Märchen, wo der Prinz beim ersten Anblick der Auserwählten schon ganz verzaubert ist.

Dass Töchterchen Julia ihren ganz großen Teil zu dieser Liebesgeschichte beigetragen hat, ist vor allem für Urgroßmutter Gretl wirklich märchenhaft. Eine erste Runde gemeinsam mit ihrer Urenkelin hat Gretl schon mit der Parkeisenbahn gedreht. Natürlich mit Florian als Lokführer.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die 10 Finalistinnen des Kreisbote TrachtenMadl 2019
Das sind die 10 Finalistinnen des Kreisbote TrachtenMadl 2019
Grün, grüner, "Grüne Sonne"
Grün, grüner, "Grüne Sonne"
Der Lech und seine Rangerin
Der Lech und seine Rangerin
Kuriose Parkzeiten-Konstellation an der Peitinger Meierstraße
Kuriose Parkzeiten-Konstellation an der Peitinger Meierstraße

Kommentare