47. Bezirksmusikfest in Hohenfurch

Die hohen Erwartungen übertroffen

+
Rund 2.000 Musiker unter weiß-blauem Himmel: Das war der Gemeinschaftschor des Bezirksmusikfests in Hohenfurch.

Hohenfurch – Das Lob vom Chef war verdient: Von einem vollen Erfolg spricht Bernhard Weinberger, Leiter des Blasmusik-Bezirks Lech-Ammersee mit Blick auf die vergangene Festwoche in Hohenfurch. Das 47. Bezirksmusikfest sei „toll organisiert“ gewesen, freut er sich.

Vor allem die Besucherzahlen stimmen die Macher froh. So auch am Sonntag. „Da war das Zelt bis in den Abend hinein bombenvoll“, so Weinberger, dessen Kenntnis nach trotz dem großen Zuspruch alles friedlich und unfallfrei blieb.

Schon der Gemeinschaftschor war mit rund 2.000 Teilnehmern ein echtes Erlebnis. „Die haben gar nicht alle aufs Foto gepasst“, scherzt Hohenfurchs Dirigent Wilhelm Binder. Beim Festzug waren 52 Gruppen dabei. „Eine sehr hohe Zahl“, weiß Weinberger.

Auch das Wertungsspielen, das im Schnitt der vergangenen Jahre lag, habe erfreuliche Ergebnisse hervorgebracht, bilanziert der Bezirksleiter. „Da kann jede Kapelle sehr zufrieden sein.“

„Die Hohenfurcher haben sich ganz toll präsentiert“, bescheinigt Weinberger den Gastgebern um deren 1. Vorstand Veronika Grimm. Das hochkarätige Programm habe auch Musiker und Besucher aus dem benachbarten Allgäu und Schwaben angelockt – und diese voll überzeugt.

Die nächstjährige Auflage findet dann bei den Reichlingern statt. Diese sorgten ihrerseits schon am Muttertag im Hohenfurcher Zelt für Stimmung und boten so einen kleinen Ausblick aufs 48. Bezirksmusikfest.

ras

Auch interessant

Meistgelesen

Blau statt Grau für die Sparkasse
Blau statt Grau für die Sparkasse
Testphase zieht sich
Testphase zieht sich
Nochmal Vollsperrung
Nochmal Vollsperrung
Natur versus Bebauung
Natur versus Bebauung

Kommentare