"Endlich dagegen vorgehen"

Gegen den "Schandfleck" in der Schongauer Münzstraße

+
Weg mit den unansehnlichen Holzbrettern – das ist der Wunsch von UWV-Stadtrat Heger.

Schongau – Unter dem letzten öffentlichen Punkt „Sonstiges“ in der letzten Stadtratssitzung, den die meisten Räte dazu nutzten, den Winterdienst zu loben, sprach Roland Heger (UWV) weniger lobend über ein Gebäude in der Münzstraße. Dieses bezeichnete er gar als „Schandfleck“ und forderte von der Stadt, endlich zu handeln.

Wer die Stadt durch das Münztor betritt, dem springt es linker Hand ins Auge: Ein Gebäude, leer und verlassen, die Fenster im Erdgeschoss mit Brettern vernagelt. „Das ist bestimmt schon seit zwei Jahren so“, verwies Heger in der jüngsten Stadtratssitzung. Er wollte wissen, ob die Stadt über keine Handhabe dagegen verfüge und den Eigentümer dazu auffordern könne, das Ganze ansprechender zu gestalten.

Im Extremfall gebe es die Möglichkeit, dagegen vorzugehen, so die Aussage von Stadtbaumeister Sebastian Dietrich. Er versprach allerdings, Hegers Anliegen weiter zu verfolgen. Vielleicht habe man nun den Zeitpunkt erreicht, an dem es angeraten sei, tätig zu werden.

Ilone Böse (SPD) steuerte noch bei, dass während der Schneetage vor dem Haus in der Münzstraße der Gehweg ungeräumt geblieben sei. „Da hat niemand auch nur einmal eine Schneeschaufel in die Hand genommen“, bemängelte Böse. Und das, obwohl gerade dieser Weg eine so wichtige Achse für Fußgänger darstelle.

asn

Auch interessant

Meistgelesen

Schongaus Märchenwald öffnet wieder die Tore
Schongaus Märchenwald öffnet wieder die Tore
Sondersitzung zu Bürgerbegehren in Peiting
Sondersitzung zu Bürgerbegehren in Peiting
Neuling wird Peitings Jugendreferent, Konstanz beim Behindertenbeauftragten
Neuling wird Peitings Jugendreferent, Konstanz beim Behindertenbeauftragten
Uneinsichtig nach Bruch der Corona-Kontaktbeschränkungen
Uneinsichtig nach Bruch der Corona-Kontaktbeschränkungen

Kommentare