Das könnte Sie auch interessieren

Schongauerin tötet ihren Mann und begeht anschließend Selbstmord

Schongauerin tötet ihren Mann und begeht anschließend Selbstmord

Schongauerin tötet ihren Mann und begeht anschließend Selbstmord

Gaudiwurm der Nacht in Hohenfurch

Gaudiwurm der Nacht in Hohenfurch
Schongau erlässt Taubenfütterungsverbot 

Schongau erlässt Taubenfütterungsverbot 

Schongau erlässt Taubenfütterungsverbot 

Einzug im nächsten Sommer

Hebauf am Marie-Eberth-Altenheim in Schongau

+
Am Freitag schwebte der Richtkranz per Kran auf das Dach des neuen Marie-Eberth-Altenheims. Bewohner sollen schon im Sommer einziehen können.

Schongau – Voll im Zeitplan sind die Arbeiten am neuen Marie-Eberth-Altenheim am Schongauer Krankenhaus. Am Freitag konnten alle Beteiligten bereits Hebauf feiern. Die ersten Bewohner sollen bereits im Sommer einziehen.

Einige Nasszellen seien bereits fertig, die Verputzer unterwegs, wie Stefan Schiessl vom Bauträger wob berichtete. Die Besucher der Hebauffeier konnten auch schon einen Blick in ein fertiges Muster-Appartement werfen. „Dem Einzug im nächsten Sommer steht nichts im Wege“, so Schiessl.

Die Bewohner des benachbarten alten Heimes hätten als „externe Bauaufsichtsbehörde“ fungiert, wie Einrichtungsleiterin Gisela Mair ausführte. Vom Fenster aus beobachteten sie, wie sich vor neun Monaten das Eichhörnchen- zum Baustellen-Kino entwickelte. Aber nicht nur die Heimbewohner passten genau auf, was vor ihren Fenstern passierte, auch von der Baustelle sei die ein oder andere Meldung gekommen, wenn ein Senior sich mit dem Rollator zu nah heran bewegte. „Der Polier und ich haben perfekt harmoniert“, sagte Mair.

Geschäftsführer der Krankenhaus GmbH Thomas Lippmann hob vor allem die Pflegekräfte hervor, die er als „höchstes Gut“ bezeichnete. Kreiskämmerer Norbert Merk, der in Vertretung der Landrätin zum Hebauf kam, sandte ein „optimistisches Glück Auf“ an alle Handwerker für die weiteren Arbeiten und hob die Entwicklung an dem Standort hin zum Gesundheitscampus hervor.

Nach der Segnung von Diakon Hans Steinhilber und dem traditionellen Richtspruch durch Bauleiter Uli Streit, konnte die Feier bei Bier und Brotzeit fortgesetzt werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgte den ganzen Nachmittag die Blaskapelle Altenstadt. 

Astrid Neumann

Das könnte Sie auch interessieren

Identität mittlerweile bekannt

Frauenleiche an Schongauer Lechbrücke entdeckt

Frauenleiche an Schongauer Lechbrücke entdeckt

Kreisausschuss votiert einstimmig für Bauvorhaben – Circa 1,4 Millionen Euro Kosten veranschlagt

Die Bergstraße ruft

Die Bergstraße ruft

Unmut über Denkmalamt

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg

Auch interessant

Meistgelesen

Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg
Behörde äußert Bedenken beim Feneberg am Steingadener Kellerberg
Musikschule Pfaffenwinkel präsentiert "Kunterbuntes aus Oper und Operette" 
Musikschule Pfaffenwinkel präsentiert "Kunterbuntes aus Oper und Operette" 
Neues Hilfsangebot in Hohenpeißenberg
Neues Hilfsangebot in Hohenpeißenberg
Gaudiwurm der Nacht in Hohenfurch
Gaudiwurm der Nacht in Hohenfurch

Kommentare