Es wird gebaggert

Tiefbauarbeiten am Peitinger Hochweg angelaufen

+
Ist jetzt Baustelle: der Hochweg in der äußeren Lexe, wo zwecks Anschlüssen die Straße aufgerissen werden musste.

Peiting – Am Hochweg im Norden des Peitinger Wohngebietes Lexe haben die Tiefbauer zwischenzeitlich die Arbeit aufgenommen. Zu den ersten Maßnahmen gehört, Hausanschlüsse zu erstellen.

Vorgesehen sind laut der Planung, wie sie das Büro Narr | Rist | Türk aus Marzling (bei Freising) entwickelt hat, 14 Wohngebäude. In der Summe sind es aber mindestens 17 Häuser, weil neben dem Verkehrskreisel an der Wanderhofstraße ein Dreispänner mit Reihenhäusern errichtet werden soll.

Eher formellen Charakter hatte es, dass die Gemeinderäte in der Aprilsitzung den Billigungsbeschluss gefasst haben. Zuvor waren letzte Anmerkungen und Anregungen fachlicher Behörden behandelt worden, wie z.B. vom Naturschutzreferat am Landratsamt oder vom Wasserwirtschaftsamt Weilheim.

Der Bebauungsplan ist damit binnen eines guten halben Jahres durch. Der Aufstellungsbeschluss wurde im September 2019 gefasst. Damit kann die Prognose vom letzten Herbst eingehalten werden, wonach im Frühjahr und Sommer 2020 die Rohre für Wasser, Kanal und Telekommunikation verlegt werden.

Ebenfalls im Norden der Marktgemeinde soll weiteres Bauland geschaffen werden. Gemeint ist damit eine Fläche auf der anderen, westlichen Seite der Bahnlinie, nämlich das Areal zwischen Drosselstraße und Unterfeldweg. Des Weiteren sollen Wiesen im Bachfeld zu Bauland werden. Von diesen drei Bereichen ist die Zeile entlang des Hochweges zwar diejenige mit den wenigsten Grundstücken. Aber dort können die Häuslebauer im Vergleich zu den anderen beiden Gebieten am ehesten loslegen. 

jj

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sperrung der B17 zwischen Steingaden und Lauterbach
Sperrung der B17 zwischen Steingaden und Lauterbach
Weilheim-Schongau: Bernbeurer Kindergarten vorsorglich geschlossen
Weilheim-Schongau: Bernbeurer Kindergarten vorsorglich geschlossen
Peiting unterstützt das Aktionsbündnis gegen die „Müllverbrennungsanlage Altenstadt“
Peiting unterstützt das Aktionsbündnis gegen die „Müllverbrennungsanlage Altenstadt“

Kommentare