Zwölf Kandidaten für Kommunalwahl

Gesichter für Hohenfurchs SPD

+
Die Kandidaten der SPD für die anstehenden Gemeinderatswahlen in Hohenfurch: Josef Schmidbauer, René Friebel, Marc Belz, Bernhard Kühn, Chiara Gerbl, Markus Rieger, Bernd Kästner, Michael Drexl (stehend v. links), Rita Weckbecker, Brigitte Voges, Patrizia Voges und Sieglinde Schuster (sitzend v. links).

Hohenfurch – Es soll kein Neuanfang werden, wie in der großen Politik oft vorgegeben wird, doch irgendwie ist doch etwas neu bei der SPD in Hohenfurch: Nämlich sechs Bürger, die erstmals ins gemeindliche Parlament einziehen wollen, die sich für einen Sitz im Gemeinderat bewerben und stark machen. Bei der Aufstellungsversammlung für die Gemeinderatswahlen am 15. März 2020 schickt der SPD-Ortsverein insgesamt ein Dutzend Kandidaten ins Rennen. Fünf Frauen, und sieben Männer werben um die Gunst der Wähler. Ein Quartett davon gehört dem Gemeinderat bereits zum jetzigen Zeitpunkt an.

„Damit es nicht zu lange dauert, werden wir versuchen, die Tagesordnungspunkte zügig durchzuziehen“, versprach Vorsitzende Brigitte Voges bei der Aufstellungsversammlung im Gasthof Negele/Piroska. Gesagt, getan: Ganze 18 Punkte waren abzuarbeiten, gut eine halbe Stunde später war man unter Leitung von Ex-Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl bereits an Punkt 13 angelangt, der anstehenden Wahl der Gemeinderatskandidaten. Weil Sieglinde Schuster und ihre Mitstreiter schon intensive Vorarbeit geleistet haben, konnte auch dieser Punkt zügig abgehakt werden.

Josef Schmidbauer, Sieglinde Schuster, Markus Rieger und Rita Weckbecker sind die Kandidaten, die bereits im Rat sitzen und eine weitere sechsjährige Amtszeit angehen wollen. Um eine erneute Bewerbung machen sich Brigitte Voges, die Vorsitzende, und Bernd Kästner, der Vize, stark.

Sechs ganz neue Gesichter

Sechs Neue sind es, bei denen das Interesse für Gemeindearbeit geweckt ist. Michael Drexl, Patrizia Voges, Tochter der SPD-Chefin, René Friebel, Chiara Gerbl, Marc Belz und Bernhard Kühn stehen erstmals zur Wahl.

Von einem Bürgermeisterkandidaten sieht der SPD-Ortsverein bei der im März des neuen Jahres anstehenden Wahl ab. „Da kann jeder für sich entscheiden, wem er die Stimme gibt“, spricht Brigitte Voges dem Parteibuch ab.

„Mich freut’s, dass ihr zwölf Kandidaten gefunden habt“, lobte Karl-Heinz Gerbl, der als Wahlleiter vorher die vielen bürokratischen Schritte zur Kandidatenaufstellung genannt hatte. „Ihr gebt der SPD Hohenfurch ein Gesicht und Ihr habt Leute. In der Kommunalpolitik ist das Parteibuch nicht das Wichtigste.“ Nicht alle Kandidaten sind übrigens Mitglied bei der SPD.

"Reihe an Aufgaben"

Josef Schmidbauer nannte die Vorhaben für die nächsten sechs Jahre und darüber hinaus: Entwicklung der Gemeinde mit dem Ziel, die gute Lebensqualität und eine lebenswerte Dorfgestaltung für Jung und Alt zu erhalten und langfristig zu sichern. Mit den Maßnahmen: Lösung der Verkehrsprobleme im Ort, vor allem Änderung im Durchgangsverkehr B 17; maßvolles Wachstum der Gemeinde durch Erwerb von Bauland; Ansiedlung von Handwerk und Gewerbe an den Ortsrändern; Ergänzung der Daseinsvorsorge, Planung für die innerörtliche Bebauung und schließen von Baulücken; Weiterentwicklung der Kinderbetreuung, sowie nochmaliger Einstieg in das Thema „altersgerechtes Wohnen“ und Beginn mit Hochwasser-Programmen. „Da stehen eine ganze Reihe von Aufgaben an“, fasst Sieglinde Schuster zusammen.

Kanidaten in der Übersicht

1. Josef Schmidbauer (78 Jahre, Berufsoffizier a. D.),
2. Sieglinde Schuster (68, Finanzbeamtin a. D.),
3. Markus Rieger (48, Beamter bei Fliegerhorstfeuerwehr Kaufbeuren),
4. Rita Weckbecker (53, Verwaltungsangestellte),
5. Michael Drexl (42, Elektrotechnikermeister),
6. Brigitte Voges (59, Steuerfachangestellte),
7. René Friebel (48, Krankenpfleger),
8. Chiara Gerbl (21, Zierpflanzengärtnerin),
9. Marc Belz (34, Kfz-Mechaniker, Anlagenführer, Student Maschinenbau),
10. Patrizia Voges (22, Kauffrau für Versicherungen und Finanzen),
11. Bernd Kästner (58, Unternehmensberater, Dozent),
12. Bernhard Kühn (51, Lehrer),
Ersatzkandidat: Lars Melzer (51, Dipl. Ing. und Entwicklungsingenieur)

Heimat ist unsere Stärke: Besuchen Sie den Kreisboten Schongau auch auf FACEBOOK.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Der Peitinger Bürgermeister-Fünfkampf
Der Peitinger Bürgermeister-Fünfkampf
Burggens Bürgermeister Joseph Schuster stellt sich zur Wiederwahl
Burggens Bürgermeister Joseph Schuster stellt sich zur Wiederwahl
Wenn sich der Wald wandelt
Wenn sich der Wald wandelt
Schongaus Gedenken an Familie Kugler
Schongaus Gedenken an Familie Kugler

Kommentare