Ihrer Bestimmung übergeben – Sanierte Dreifachturnhalle feierlich eingeweiht – Größtes gefördertes Projekt im Landkreis

Die Schüler legten eine flotte Waveboard-Einlage zur Einweihung der neuen Halle hin. Fotos: Jungwirth

Von

ANTON JUNGWIRTH, Schongau – „Es riecht so neu“, bemerkte Stadtpfarrer Bernhard Mooser, als er im Beisein von Stadtbaumeister Ulrich Knecht die für 5,7 Millionen Euro frisch sanierte Dreifachturnhalle betrat. Diese konnte am vergangenen Freitag mit einem Festakt ihrer Bestimmung übergeben werden. Es war in gewisser Weise ein Glücksfall für die Stadt Schongau, dass am 3. März 2009, mitten in der damaligen Wirtschaftskrise, der Startschuss für das Konjunkturpaket II gegeben wurde. Denn die Dreifachturnhalle war damals bereits in einem schlechten Zustand und dringend sanierungsbedürftig. Neben der Lechstadt gab es 1 500 weitere Projekte, für die um Zuschüsse gebeten wurde. „Davon konnten 382 umgesetzt werden“, wusste der zur Eröffnung geladene Leitende Baudirektor der Regierung von Oberbayern, Roman Dienersberger. Mit 2,5 Millionen Euro zählt das Projekt zu den zehn größten unterstützten Maßnahmen in Oberbayern und ist das größte aller geförderten Projekte im ganzen Landkreis. „Das Projekt ist für mich ein gelungenes Beispiel, dass, wenn alle an einem Strang ziehen, auch viel umgesetzt werden kann“, sagte Dienersberger und reihte sich in die Lobesreden der anderen Redner ein. „So haben wir uns die Umsetzung des Energiepakets vorgestellt“, lobte der Ministerialrat des Staatsministeriums des Innern, Gottfried Weiß, das Projekt und klärte die zahlreichen Ehrengäste darüber auf, dass durch die Maßnahme der Primärenergiebedarf um die Hälfte reduziert werden kann. „Sie haben einen langfristigen Nutzen durch die Energieeinsparung. Betonen möchte ich aber auch die behindertengerechte, barrierefreie Bebauung“, sagte Weiß. Lob für die vorbildliche Sanierung spendete auch Landrat Dr. Friedrich Zeller, er meinte: „Ein schöner Tag für die Schulen und die ganze Schongauer Sportfamilie. Ich bin total begeistert aufgrund der ästhetischen Gestaltung und der hervorragenden Raumnutzung.“ Auch der Vorsitzende des TSV Schongau, Johannes Rauch, freute sich sichtlich, dass seine Vereinsmitglieder ab jetzt die neue Halle nutzen können. Symbolisch den Schlüssel überreicht bekam Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl von Architekt Thomas Baldauf. Gerbl stellte fest: „Durch den Anbau eines teilbaren Gymnastikraumes im Obergeschoss konnten wir die bisherige Dreifachnutzung noch um zwei weitere Einheiten steigern.“ Die kirchliche Segnung erfuhr die Sporthalle durch die Pfarrer Bernhard Mooser und Friedrich Nägelsbach. Neben zahlreichen Show-Einlagen von Schülern umrahmten die Bigband des Welfen-Gymnasiums und der Chor der Grundschule die Einweihungsfeier.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare