Herausforderer sticht amtierenden Amtsinhaber aus

UWG Bernbeuren macht Köpf zum Bürgermeister-Bewerber

+
In ihm sah die große Mehrheit den besseren Bewerber fürs Bürgermeisteramt: der 60-jährige Josef Köpf.

Ein politisches Beben ist gestern in Bernbeuren zu spüren gewesen: Bei der Aufstellungsversammlung der Unabhängigen Wählergemeinschaft UWG sprach sich die deutliche Mehrheit der Wahlberechtigten dafür aus, mit Josef Köpf statt des amtierenden Rathauschefs Martin Hinterbrandner in die Bürgermeisterwahl 2020 zu gehen.

Mit gut 50 Minuten Verspätung begann die Aufstellungsversammlung für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl in der Auerberghalle. Der Grund: Die zahlreichen Interessierten, die hinein wollten und sich zuerst in Listen eintragen lassen mussten, um wahlberechtigt zu sein.

Am Ende war das Votum ein sehr deutliches: Von 201 Stimmen entfielen 151 auf Köpf, 48 auf Hinterbrandner. Damit setzte sich der 60-jährige Herausforderer klar durch. Die UWG benennt ihn als ihren Bewerber für den Bürgermeistersessel. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Auch interessant

Meistgelesen

Zukunft der Fuchstalbahn: Beschlüsse in Kreis- und Landtag
Zukunft der Fuchstalbahn: Beschlüsse in Kreis- und Landtag
Schongaus erstes Tinyhouse?
Schongaus erstes Tinyhouse?
Alles aus der Gitarre rausholen
Alles aus der Gitarre rausholen
Schongauer Bauausschuss lehnt Sichtschutzwand in der Sonnenstraße ab
Schongauer Bauausschuss lehnt Sichtschutzwand in der Sonnenstraße ab

Kommentare