Kantersieg gegen Spitzenreiter

Von zwei Heimniederlagen in Folge und nur einem Sieg aus den letzten vier Partie war beim EC Peiting beim Auftritt der Ruhrpott Crusaders aus Herne nichts mehr zu spüren. Mit einer starken Leistung zwang der ECP den Tabellenführer klar mit 8:2 in die Knie.

„Heute haben wir diszipliniert nach hinten gespielt und nur wenige Chancen zugelassen“, nannte ECP-Coach Leos Sulak einen Grund für den deutlichen Sieg. Ein weiterer war die zurückgekehrte Treffsicherheit in seinem Team. Michael Fröhlich, der zuletzt dreimal für Kaufbeuren auflief, schien durch den Zweitligaeinsatz förmlich aufzublühen. Mit vier Toren war er der Matchwinner gegen die Crusaders, die ohne Trainer – ihr Coach verabschiedete sich letzte Woche in Richtung Köln – zunächst orientierungslos wirkten. Das nutzten die Peitinger eiskalt aus. Zweimal Fröhlich und einmal Lubor Dibelka bescherten dem ECP bis Mitte des ersten Drittels bereits eine 3:0-Führung. Dabei ließen die Hausherren sogar noch weitere gute Chancen wie einen Stangentreffer von Ales Kreuzer aus. In der Folge bestimmten die Peitinger weiter das Geschehen. Niklas Mar-schall, der überraschend das ECP-Tor hütete, bekam kaum Arbeit. Beim Abstaubertor von McNeill zu Beginn des zweiten Durchgangs war er jedoch chancenlos. Fröhlich stellte mit seinem zweiten Überzahltor aber umgehend den alten Abstand wieder her. Danach holten sich die Gäste immer wieder Strafzeiten ein. Die Hausherren machten aus den Situationen zunächst nichts. Das änderte sich erst als Mares die Herner noch einmal heranbrachte. Wenig später sorgte Kreuzer in Überzahl für das 5:2. Danach brachen bei den Crusaders die Dämme. Die Peitinger kamen so durch Treffer von Fröhlich, Martin Schweiger und Andreas Guggenmos noch zu einem richtigen Kantersieg. „Das war ein sehr gutes Spiel von uns, auch wenn der Sieg ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist“, bilanzierte Sulak danach. Auf der anschließenden Pressekonferenz gaben die Peitinger auch noch eine Personalie bekannt. Andreas Pufal, der bereits im letzten Jahr das ECP-Trikot trug, kehrt ins Team zurück. Der erfahrene Verteidiger wird bereits am Freitag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr im Heimspiel gegen Deggendorf auflaufen. Am Sonntag folgt dann das Gastspiel der Peitinger in Passau.

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
Nachwuchs des Bezirksverbands Oberland spielt auf
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare