Kleinerer Kreis statt große Bühne:

Welfen-Gymnasium Schongau verabschiedet seinen Abi-Jahrgang

+
Die Bestleistungen waren diesmal ausschließlich Frauensache. Die neun Ergebnisse, die in diesem Jahr am WGS einen Durchschnitt von 1,5 oder besser erzielten, stammten unter anderem von Kristin Seichter, Johanna Rößle und Hannah Adelt (v. links). Seichter gehörte mit 1,1 zu den zwei besten Absolventinnen des Jahrgangs.

Schongau – Als einen ersten großen Einschnitt im jeweiligen Leben der diesjährigen Abiturienten des Welfen-Gymnasiums hat Schulleiter Bernhard O‘Connor die Vergabe der Reifezeugnisse am vergangenen Freitag bezeichnet. Dass zuletzt und immer noch die ganze Gesellschaft einen Einschnitt erfährt, verriet schon das außergewöhnliche Drumherum der Entlassfeier.

Zeugnisvergaben folgen meist dem gleichen Muster: Nachdem Vertreter der Politik und der Schule ihre guten Wünsche ausdrücken, aufgelockert von der ein oder anderen musikalischen Einlage, werden mehrere Dutzend Absolventen auf die Bühne gebeten, um ihr ersehntes Dokument entgegenzunehmen. Das kann einige Zeit dauern und die Bemühungen, dieses Procedere nicht langatmig werden zu lassen, sind vielfältig.

Auch Laura Braunegger, Julia Hentschke und Marthe Bernhardt (v. links) erzielten einen Schnitt von 1,5 oder besser.

Dass die diesjährige Entlassfeier am Welfen-Gymnasium eine jenseits der gekannten Abläufe sein würde, verdeutlichte schon ihr Schauplatz. Statt in die große Lechsporthalle, ging es in die Aula. Dort versammelten sich die 102 Absolventen mitsamt ihren Familien nicht gleichzeitig, sondern aufgeteilt in ihre fünf Klassen und mit einer beschränkten Anzahl an begleitenden Personen. Eine halbe Stunde blieb dem Schulleiter, um die jeweilige Gruppe durchs Programm zu führen. Um 9 Uhr morgens startend, rückte zu jeder vollen Stunde die nächste Klasse in die Aula nach. Die Grußworte der notgedrungen abwesenden Politik überbrachte O‘Connor; etwas persönlichere Worte richteten die jeweiligen Klassenlehrer an ihre scheidenden Schützlinge.

Laura Jordan und Louisa Holderied (v. links) durften sich ebenfalls über einen Schnitt von 1,5 oder besser freuen.

Als „denkwürdige Begleit­erscheinungen“ bezeichnete O‘Connor nicht nur diese außergewöhnlichen Feierstunden, sondern er erinnerte auch an die Geschehnisse, die Corona in den letzten Monaten ausgelöst hatte: die Quarantäne der Oberstufe, gefolgt von einer generellen Schulschließung und der Frage, ob überhaupt Abiturprüfungen stattfinden würden können, den wochenlangen Fernunterricht und die verschobenen Prüfungen.

Dennoch: Neun Abiturientinnen kamen mit einem Ergebnis von 1,5 oder besser ins Ziel. Mit 2,23 fiel der WGS-Durchschnitt leicht besser aus als der gesamtbayerische von 2,25. Auch über diese Zahlen hinaus sei es ein sehr engagierter Jahrgang gewesen, lobte O‘Connor. Sei es im Sozialen, der Musik, dem Theater, der Kunst oder im Sport – „danke dafür“. 

Mit einem Ergebnis von 1,1 war Anna Hornung gemeinsam mit Mitschülerin Seichter beste diesjährige WGS-Absolventin.

Der Abiturientenjahrgang 2020 des Welfen-Gymnasiums Schongau

Alexander Adamo, Hannah Adelt, Alanur Akyüz, Rama Alragab, Amira Anderl, Maja Angerhofer, Florian Beer, Eva Bernhardt, Marthe Bernhardt, Christian Bertl, Franziska Bertl, Sebastian Bertl, Annika Bötel, Christoph Bohrer, Anna Braun, Esther Braun, Laura Braunegger,Viola Breidenbach, Annika Brenzing, Timea Budinská, Zoe Burmeister, Markus Czogallik, Hafiza Demir, Rebekka Dück, Leo Dupont-Christ, Clara Eichelberg, Helene Engelien, Johannes Ertl, Cagla Evci, Miriam Frisch, Laura Garus, Moritz Gebhardt, Anna Gierstorfer, Maximilian Hark, Amelie Heck, Fiona Hedrich, Julia Hentschke, Alexander Hild, Louisa Holderried, Andreas Holl, Anna Hornung, Eva Ihsen, Elfrun Jaenisch, Laura Jordan, Elias Kammerer, Antonia Kaul, Tamara Keil, Tobias Kirchbichler, Ayla Kopov, Jessica Kosian, Thilo Kosian, Klaudia Kostrzewa, Lara Kratzer, Dennis Kröner, Julia Landes, Hanna Lindauer, Moritz Mannseichner, Raphael Marx, Lisa Mattern, Moritz Metschl, Alan Mohamad, Niklas Müller, Annika Nägele, Stefan Neumeier, Thomas Niculiu, Laura Niemand, Maria Novozhi­lov, Arzu Öz, Lea Pagallies, Simon Pledl, Christina Rapprich, Corinna Rauch, Jan Richter, Kim Rienecker, Amina Rifatov, Johanna Rößle, Selina Schach, Jonas Schaffer, Simone Schießl, Philip Schleich, Marius Schlögel, Jakob Scholz, Valerie Schopf, Sebastian Schorer, Susanne Schuster, Kristin Seichter, Fatihcan Simsek, Sophia Sinn, Hannah Stadtmüller, Sophia Straub, Josef Strobl, Magda­lena Tenzer, David Toth, Endrita Velija, Elias Völk, Lisa-Marie Wimberger, Amelie Wirth, Moritz Witter, Ibrahim Yama­noglu, Franziska Zeller, Amelie Zidek, Henry van der Smagt

ras

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtradeln: Ab 3. Oktober wird fleißig in die Pedale getreten
Stadtradeln: Ab 3. Oktober wird fleißig in die Pedale getreten
27-Jähriger aus dem Raum Schongau bestellte Drogen im Darknet
27-Jähriger aus dem Raum Schongau bestellte Drogen im Darknet
5G-Technik: Mehrheit der Peitinger Räte unterstützt fachliche Stellungnahme
5G-Technik: Mehrheit der Peitinger Räte unterstützt fachliche Stellungnahme
Peiting unterstützt das Aktionsbündnis gegen die „Müllverbrennungsanlage Altenstadt“
Peiting unterstützt das Aktionsbündnis gegen die „Müllverbrennungsanlage Altenstadt“

Kommentare