Konstituierende Sitzung

Wahlen beim Schongauer Seniorenbeirat

+
An der Spitze des Schongauer Seniorenbeirats: Vorsitzende Elisabeth Wagner (hinten links), Stellvertreter Hans-Jürgen Heiß (hinten rechts), Kassenwartin Christine Erlenbruch (vorne rechts) und Schriftführerin Irmgard Freimut (vorne links).

Schongau – Der Seniorenbeirat Schongau ist am Mittwoch zu seiner konstituierenden Sitzung im Rathaussaal zusammengekommen. „Er ist seit 20 Jahren eine wichtige Einrichtung in unserer Stadt“, hob Bürgermeister Falk Sluyterman die Bedeutung des Beirates hervor.

Das Stadtoberhaupt verwies auf wichtige Projekte wie den Seniorenaktionstag oder die Beteiligung im ISEK-Steuerkreis. Zudem fanden Neuwahlen des Vorsitzenden, des Stellvertreters, des Kassenwarts und des Schriftführers für die nächsten drei Jahre an. Mit zwölf von 13 Stimmen wurde Elisabeth Wagner als Vorsitzende des Seniorenbeirates bestätigt. Ihr Stellvertreter ist künftig Hans-Jürgen Heiß. Er wurde mit fünf Stimmen gewählt. Weitere Stimmen entfielen auf Wolfram Jahn und Irmgard Freimut (jeweils zwei). Eine Stimme erhielten jeweils Monika Schwecke, Heinrich Bartsch und Helmut Vollmann. Heiß‘ Vorgänger Wolfgang Hümmer ist nicht mehr Teil des Gremiums und wurde in der letzten Sitzung verabschiedet. Keine Änderung gibt es bei Kassenwart und Schriftführer. Als Kassenwartin wurde einstimmig Christine Erlenbruch wiedergewählt, mit zwölf Stimmen wurde auch Irmgard Freimut als Schriftführerin bestätigt. Die Wahl, die wegen der Corona-Hygieneregeln mit Abstand und im Kreislauf um die Urne stattfand, begleiteten Hauptamtsleiterin Bettina Schade und Alexander Erhard, der nun seitens der Verwaltung für den Seniorenbeirat zuständig ist.

Auch interessant

Meistgelesen

Schlangenlinien auf der B 23
Schlangenlinien auf der B 23
Missglücktes Überholmanöver bei Ingenried
Missglücktes Überholmanöver bei Ingenried
Diskussion im Brauhaus zum Thema Rassismus allgemein und im Landkreis
Diskussion im Brauhaus zum Thema Rassismus allgemein und im Landkreis
Investition bei TQ-Systems auf ehemaligem Agfa-Gelände
Investition bei TQ-Systems auf ehemaligem Agfa-Gelände

Kommentare