Konzert für einen besonderen Menschen – Kulturverein Schongauer Land lud zum 90. Geburtstag von Joseph Kraus

Joseph Kraus mit seiner Gattin Maria. Mehr Fotos unter www.kreisbote.de Fotos: Jungwirth

Ein ganz besonderes Konzert konnten gut 200 geladene Gäste am Sonntag Nachmittag im Ballenhaussaal erleben und genießen. Denn der Kulturverein Schongauer Land hatte anlässlich des 90. Geburtstags des Musikers und Dirigenten Joseph Kraus zu einem Ehrenkonzert geladen, bei dem international renommierte Künstler auftraten.

Peter Weiß, Sprecher beim Bayerischen Rundfunk, las das von Elisabeth Malzer verfasste Vorwort und sagte: „Lieber Joseph, jeder einzelne hier hat seine eigene Geschichte mit Dir, jeden einzelnen hast Du auf seinem Lebensweg geprägt und hast ihn begleitet und alle sind gekommen, um sich vor Dir mit großem Respekt zu verneigen. Wir sind gekommen, um mit Dir Deinen 90. Geburtstag zu feiern, den Du vor zwei Tagen begangen hast“. Zahlreiche Ehrengäste und Weggefährten von Joseph Kraus hatten im bis ins letzte Eck bestuhlten Ballenhaussaal Platz genommen, um bei diesem einmaligen Erlebnis dabei zu sein. Seine Karriere begann Joseph Kraus als Dirigent in den 50er-Jahren. Zu gleicher Zeit, Kraus war als neu gewählter Kapellmeister der Stadt Schongau und als Chorregent der Pfarrei Maria Himmelfahrt tätig, gründete er die Städtische Sing- und Musikschule. „Die Jugendarbeit mit der Musikschule lohnte sich, es waren bald 800 Schüler aus Schongau und Umgebung mit 30 Lehrkräften. Als erste Musikschule führten wir mit einem Programm eine musikalische Früherziehung ein, welche alsbald von vielen Musikschulen in Bayern übernommen wurde“, erinnerte sich Joseph Kraus in seiner persönlich gehaltenen Ansprache. Doch es gab auch düstere Zeiten, denn 2004 wurde aufgrund einer klammen städtischen Haushaltskasse die Musikschule nach 54 Jahren erfolgreicher Existenz aufgelöst. Und so verwundert es nicht, dass der Jubilar eine direkte Bitte an den Schongauer Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl richtete: „Ich darf Ihnen einen besonderen, heißen Wunsch unterbreiten: Dieser ist die Rückführung der Musikschule in städtische Trägerschaft“. Und Kraus begründete sein Anliegen sogleich, denn nach Jahren knapper Haushaltskassen steht die Stadt Schongau finanziell nun wieder gut da. „Die Stadt ist schuldenfrei. Ich bitte, den Stadträten die Wichtigkeit einer musikalischen Erziehung der Jugend darzulegen. Ich glaube, in Schongau besteht von Seiten der Eltern und der Jugendlichen ein besonderes Interesse“, so Kraus. 1990 gründete Kraus zudem den Förderverein „Musik im Pfaffenwinkel“. In den letzten 21 Jahren wurden 165 Konzerte veranstaltet, zu denen gut 10.000 Besucher kamen. Der Festakt am Sonntag Nachmittag erstreckte sich über zwei Teile. Im ersten Teil, bei dem namhafte Musiker, wie der international bekannte Oboist und Dirigent, Hansjörg Schellenberger, auftraten, wurden vornehmlich klassische Stücke gespielt. Der zweite Programmteil galt der Volksmusik, denn neben der Klassik ist Joseph Kraus der Volksmusik immer verbunden gewesen. Höhepunkt und Abschluss bildete das von Joseph Kraus komponierte „Gott hat alles recht gemacht“, bei dem nicht nur alle Künstler, sondern auch die geladenen Gäste mitsangen.

Auch interessant

Meistgelesen

Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem

Kommentare