Geldsegen durch die Blume

Kulturstiftung der Kreissparkasse Schongau überreicht 6.200 Euro an sechs Vereine

+
Insgesamt sechs Vereine wurden von der Kulturstiftung der Kreissparkasse Schongau bedacht. Die Vorstände Markus Lanz (links), Michael Lautenbacher (8. v. rechts) und Thomas Orbig (rechts) sowie Landrätin Andrea Jochner-Weiß (2. v. rechts) übergaben die Fördermittel an die Organisationen aus dem Altlandkreis.

Schongau – Jedes Jahr schüttet die Kulturstiftung der Kreissparkasse Schongau einen Betrag an kulturell und sozial orientierte Einrichtungen im Altlandkreis aus. Heuer unterstützt sie sechs Vereine mit insgesamt 6.200 Euro. Die Schecks nahmen Vertreter der Organisationen vergangene Woche im Sparkassenforum in Empfang.

Ja, es ist tatsächlich die Kulturstiftung der Kreissparkasse Schongau und nicht die der Sparkasse Oberland, hob Direktor Thomas Orbig bei seiner Begrüßung der Gäste hervor. Der Grund dafür ist relativ banal: Den Namen einer Stiftung zu ändern, ist nicht so einfach. Daher bleibt es beim ursprünglichen Namen, so der Vorstandsvorsitzende. Die Stiftung wurde 1985 mit einem Startkapital von 200.000 DM gegründet. Das derzeitige Stiftungskapital beträgt laut Orbig 650.000 Euro. „Mit unserer Kulturstiftung sind wir ganz sicher auf dem richtigen Weg“, so der Direktor. Das sehe man auch immer besonders deutlich, wenn man sich die lange Liste der damit angestoßenen Projekte vor Augen führt.

Landrätin und stellvertretende Verwaltungsratsvorsitzende Andrea Jochner-Weiß dankte den anwesenden Vereinsvertretern dafür, dass sie sich im Ehrenamt engagieren. Dies sei nicht selbstverständlich und daher findet sie es auch „super, dass die Kulturstiftung bestehen bleibt“. Im Anschluss ging es an die Verteilung der Fördermittel, die die Herren von Jochner-Weiß, die Damen vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Herwig Skalitza gemeinsam mit einer Sonnenblume entgegennahmen.

Über 700 Euro freut sich die Gemeinde Bad Bayersoien. Mit dem Geld sollen Hörbücher für die örtliche Bücherei, die ehrenamtlich vom Kindergarten-, Schul- und Jugendförderverein Bad Bayersoien betrieben wird, angeschafft werden. Vereinsvorsitzende Andrea Reineke erklärte, dass die Hörspiele und Hörbücher vor allem für ältere Menschen gedacht seien, die nicht mehr so gut lesen können. „Bei uns ist das Geld gut angelegt“, dankte Reineke gemeinsam mit der Bayersoier Bürgermeisterin Gisela Kieweg.

Während in Bad Bayersoien die Hörbücher erst angeschafft werden sollen, ist das unterstützte Projekt in Hohenpeißenberg schon fertiggestellt. 1.000 Euro schießt die Stiftung den Freunden der Wallfahrtskirche „Maria Himmelfahrt“ Hohenpeißenberg im Pfaffenwinkel e.V. für die Restaurierung der historischen Kirchturmuhr zu. Die Uhr aus dem Jahr 1886 sei im Landkreis und vielleicht sogar in ganz Bayern einmalig, erklärte der 1. Vorstand Rupert Weingartner. Seit ihrer Schaffung sei sie außerdem fast durchgehend in Betrieb gewesen, weshalb eine Restaurierung nun dringend notwendig war. Alles laufe mechanisch, betonte Weingartner, und genau so wurde die Uhr nun auch wieder hergestellt. Bürgermeister Thomas Dorsch meinte dazu, dass es im Ort zwei öffentliche Uhren gegeben habe – die der Kirche und die der Sparkasse. Da man sich die Uhr an der Bank nun eingespart hätte, sei es nur gerecht, dass die Restaurierung in der Wallfahrtskirche von der Kulturstiftung unterstützt werde.

Zwei Jubiläen stehen im kommenden Jahr in Peiting an: Die Freiwillige Feuerwehr feiert 150-Jähriges, die Knappschafts- und Trachtenkapelle 100-Jähriges. Für die Ausrichtung der Feierlichkeiten gibt es 1.000 Euro von der Kulturstiftung für den Förderverein Feuerwehr und Knappschaftskapelle Peiting e.V., 2.000 Euro schießt außerdem noch die Sparkasse Oberland hinzu.

Dass sich an der Aktion „Peiting blüht auf“ im nächsten Jahr mehr Leute beteiligen, hofft die zweite Ortsbäuerin Stefanie Wörnzhofer. Sie nahm 1.000 Euro von der Kulturstiftung in Empfang. Diese sollen in den Kauf von Blumensamen, Blumenzwiebeln und Sträuchern fließen, um die Kulturlandschaft aufblühen zu lassen.

Um die Beschaffung einer Lautsprecheranlage dreht es sich derzeit bei der DAV Sektion Peiting. Diese soll aber nicht nur dem Alpenverein zur Verfügung stehen, sondern auch anderen Peitinger Vereinen, betonte Tourenwart Winter und Ausrüstung Christian Hollrieder. „Die Anlage wird oft verliehen werden“, sagte er. Vorstand des Trachtenvereins Eric Bader stimmte zu: Jedes Jahr habe der Verein viele kulturelle Veranstaltungen und da sei man froh, wenn man schnell eine Anlage herbekomme. Von der Kulturstiftung gibt es für die Anschaffung 1.000 Euro.

Über sogar 1.500 Euro freuen sich das Evangelisch-Lutherische Pfarramt und die Dreifaltigkeitskirche Schongau. Hier soll ein Raum für die Jugend sowie ein barrierefreier Zugang zum Gemeindesaal geschaffen werden. Leider sei das noch ein langer Weg, sagte die stellvertretende Vertrauensfrau Ann-Jessica Preis. „Wir arbeiten noch ganz an den Basics“, so Preis. Dabei dürfte das Geld schon einmal helfen.

asn

Auch interessant

Meistgelesen

Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Schwabsoiener Band Mary Lou rockt Festival- und Konzertbühnen
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Auf dem Lindenplatz: Parken auf eine Stunde beschränkt
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild
Zwei neue Stände für den Wochenmarkt: Gemüse und Wild
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet
Giftköder am Lech: Mehrere Hunde wurden vergiftet

Kommentare