Was lange währt

Bald können Radfahrer und Fußgänger sicher von Schongau-West nach Altenstadt gelangen, denn Mitte April soll der neue Fuß- und Radweg fertig sein. Foto: Peters

Seit Montag rollen die Bagger entlang der Römerstraße zwischen Schongau-West und Altenstadt und tragen Meter um Meter Erde ab. Der Bau des lang ersehnten Fuß- und Radwegs hat begonnen. Bis Mitte April sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

So manch einer hatte nicht mehr damit gerechnet, dass die Verbindung überhaupt noch einmal kommt. Denn seit Schongau und Altenstadt 2006 den Bau eines Rad- und Fußwegs entlang der Römerstraße ins Auge gefasst hatten, wurde das Vorhaben auf Schongauer Seite immer wieder verschoben. Die Nachbarkommune dagegen hat auf ihrer Flur längst Tatsachen geschaffen, was zur Folge hat, dass der Weg bislang im Nirgendwo endet. Mal waren es die fehlenden finanziellen Mittel, mal die zähen Verhandlungen mit den Grundstücks-eigentümern, die den Bau des Schongauer Teilstücks verzögerten. Erst im vergangenen Jahr konnte Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl endlich bekannt geben, dass auch die letzte benötigte Fläche im Besitz der Stadt sei. Auf der Bürgerversammlung Mitte März dann die ersehnte Nachricht: Man werde mit dem Bau Anfang April beginnen, kündigte das Stadtoberhaupt an. Dass die Schongauer Firma Strommer nun aufgrund der milden Frühlingswitterung bereits zwei Wochen früher anfangen konnte, freut Gerbl natürlich. Rund 85000 Euro kostet der Bau der neuen Verbindung, 59000 Euro hat die Stadt für die Grundstücke ausgegeben. Man rechne jedoch noch mit Zuschüssen in Höhe von rund 68000 Euro, sagt Gerbl. Bis Mitte April will man nun den Anschluss an das bestehende Altenstadter Teilstück schaffen. Bis dahin müssen vor allem Autofahrer auf der Strecke Geduld mitbringen, denn der Verkehr wird halbseitig per Ampel durch die Baustelle geleitet.

Auch interessant

Meistgelesen

Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an
Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem
Das Wichtigste ist ein Stuhl
Das Wichtigste ist ein Stuhl

Kommentare