Verräterischer Geruch

+
Ein 28-jähriger Schongauer und sein Freund müssen sich auf ein Strafverfahren gemäß Betäubungsmittelgesetz einstellen.

Dass sie beim Kiffen auch noch laute Musik hörten, wurde zwei 28-Jährigen in Schongau zum Verhängnis. Denn die Polizisten, die die Drogen aufspürten, hatten eigentlich aus einem anderen Grund vorbei geschaut.

Als die Beamten der Polizeiinspektion gegen 2.30 Uhr vor einer Schongauer Wohnung ankamen, zu der sie wegen Ruhestörung gerufen worden waren, drang neben Lärm noch etwas anderes nach draußen: Deutlicher Marihuana-Geruch. Der Bewohner übergab bereitwillig eine, bis auf wenige Brösel, nur noch leere Tüte. Das half ihm wenig, denn bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Polizisten weitere Betäubungsmittel. Gegen den 28-Jährigen und seinen gleichaltrigen Freund wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesen

"Den Berg nauf und Spaß dabei"
"Den Berg nauf und Spaß dabei"
Zug prallt auf Lkw
Zug prallt auf Lkw
Rauchen als "Grundübel"
Rauchen als "Grundübel"
Premiere der Auerberg Klassik Tage steigt dieses Wochenende
Premiere der Auerberg Klassik Tage steigt dieses Wochenende

Kommentare