Liebgewonnene Tradition

Hoch zu Ross die Vorreiter mit dem Kreuz, die nach der Stadtkapelle der Festzug anführten von links: Georg Kögel, Markus Schwarz und sein Vater Leonhard Schwarz. . Foto: Herold

Wie in den vergangenen Jahren lockte auch heuer in Schongau der Leonhardi-Ritt zahlreiche Schaulustige in die Altstadt. Sehr zur Freude der Organisatoren, denen diesmal am Samstag auch das Wetter in die Hände spielte.

Prächtig geschmückte Rösser mit ihren Reiterinnen und Reitern hatten sich am Pferdebrunnen vor der St. Sebastians-Kirche vor dem Umritt versammelt. Zusammen mit vielen Gästen nahmen sie am Gottesdienst teil, den Pfarrer Hartwig Obermüller zelebrierte. Die musikalische Umrahmung der Leonhardi-Messe wurde von der Bläsergruppe der Stadtkapelle Schongau gestaltet. Nach dem Gottesdienst segnete Pfarrer Obermüller Pferde und Reiter, ehe er in der Ehrenkutsche Platz nahm und zusammen mit Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl und Josef Reßle den Ritt durch die Altstadt genoss. Zum Abschluss gönnten sich alle Teilnehmer eine Brotzeit auf dem Bürgermeister Schaegger-Platz.

Auch interessant

Meistgelesen

Beim "Sauren Max"
Beim "Sauren Max"
Erst 2020 barrierefrei
Erst 2020 barrierefrei
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Schnittpunkt zwischen Gleis und Straße
Digitale Ergänzung kommt an
Digitale Ergänzung kommt an

Kommentare