Am 25. September

Lungentag zu Asthma und Covid 19

Dr. Jochen Dresel (Chefarzt Klinik der Inneren Medizin), Christian Sturm (Ärztlicher Leiter Lungenzentrum) und Dr. Florian Amor (Oberarzt Intensivmedizin)
+
Dr. Jochen Dresel (Chefarzt Klinik der Inneren Medizin), Christian Sturm (Ärztlicher Leiter Lungenzentrum) und Dr. Florian Amor (Oberarzt Intensivmedizin) (v. links) blicken voraus auf den Lungentag in Schongau am 25. September.

Schongau – Asthma ist eine der großen Volkskrankheiten in Deutschland. Durch Corona ist zudem die Lunge in diesem Jahr noch stärker in den Fokus gerückt. Aus diesen Gründen steht der 4. Lungentag der Krankenhaus GmbH unter dem Motto „Asthma und Covid 19“. Er findet am Freitag, 25. September, von 14 bis 16 Uhr im Sparkassenforum Schongau statt.

Ursprüngliches Thema für den diesjährigen Lungentag wäre „Asthma und Allergien“ gewesen. Aus aktuellem Anlass habe man sich dazu entschieden, Covid 19 zum Thema zu machen, erläutert der ärztliche Leiter des Lungenzentrums Oberland Christian Sturm beim Pressegespräch. Bei dem Lungentag handelt es sich um die erste Veranstaltung der Krankenhaus GmbH, die seit Corona stattfindet.

„Leider wird es eine Minimalversion“, so Sturm. Rund 30 Personen gleichzeitig können ins Sparkassenforum. Man könne zwar auch spontan kommen, Listen zur Registrierung liegen aus, eine Voranmeldung sei jedoch erwünscht. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, der Zugang auch barrierefrei möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist erforderlich.

Auf dem Programm steht ein Expertengespräch, an dem neben Sturm auch Dr. Florian Amor, Oberarzt Intensivmedizin, beteiligt sein wird. Einen Patientenvortrag hat die „Selbsthilfegruppe Lunge“ organisiert.

Bei Asthma ist eine Kortisontherapie meist die Basis der Behandlung, wie Christian Sturm erklärt. „Gerade in Pandemiezeiten gibt es große Unsicherheit im Umgang mit der Kortisontherapie bei chronischen Erkrankungen“, weiß der Pneumologe. Daher soll an diesem Tag der derzeitige Erkenntnisstand vorgestellt und diskutiert werden. Im Zentrum steht dabei die Situation vom Krankenhaus Weilheim-Schongau. Grundsätzlich bringe die Behandlung mit Kortison jedoch mehr Benefit als Risiko, so Sturm. „Asthma-Patienten müssen nichts an der Therapie ändern.“

Die Corona-Erkrankung betrifft oft hauptsächlich Teile der Lunge und stellt so die Ärzte in den Krankenhäusern vor große Herausforderungen. „Wir verfügen inzwischen über umfangreiche Erfahrung in der Behandlung von Covid 19 und haben in den vergangenen Monaten unsere Behandlungsstrategien erfolgreich weiterentwickelt“, berichtet Dr. Jochen Dresel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin. Beide Krankenhäuser, Weilheim und Schongau, hatten in der ersten Phase der Pandemie Isolierstationen ausgewiesen und ihre Intensivkapazitäten und Beatmungsplätze verdoppelt. Seit Anfang Mai seien die Krankenhäuser schrittweise wieder in den Normalbetrieb übergangen. Es sei jedoch jederzeit möglich, die Kapazitäten für Corona-Patienten wieder hochzufahren.

Der Lungentag findet am nächsten Freitag, 25. September, von 14 bis 16 Uhr, im Sparkassenforum statt. Aufgrund der speziellen Hygienemaßnahmen, wird um eine Anmeldung unter Tel. 08861/215-456 gebeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schaumberger-Anwesen: Unten Backshop, oben Wohnungen
Schaumberger-Anwesen: Unten Backshop, oben Wohnungen
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neueröffnung in Schongau: Elfhundert Quadratmeter Leidenschaft für Sport
Neues Herbstprogramm im Kuhstall startete mit Kabarettist Christian Springer
Neues Herbstprogramm im Kuhstall startete mit Kabarettist Christian Springer
Schongauer Stadtrat diskutiert erneut über Akteneinsichtsrecht
Schongauer Stadtrat diskutiert erneut über Akteneinsichtsrecht

Kommentare