Neue »Räume« erobern

machART-Kunstaustellung noch bis 21. März in Herzogsägmühle

Die Künstlergruppe machART zeigt auch im März ihre Werke in Herzogsägmühle.
+
Die Künstlergruppe machART zeigt auch im März ihre Werke in Herzogsägmühle.

Herzogsägmühle – Bereits zum zweiten Mal präsentiert die Künstlergruppe machART in Herzogsägmühle eine Ausstellung, die trotz massiver Einschränkungen möglich ist. Im Herbst 2020 hatte die Gruppe die Idee, Kunst in den Fenstern des Rainer-Endisch-Saals aufzuhängen, und damit erlebbar zu machen, auch wenn keine Ausstellung und kein Museum öffnen durfte.

„Wir wollten unseren Künstlerinnen und Künstlern der Diakonie Herzog­sägmühle sowie den kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern der Umgebung Kontinuität bieten. machART stellt zweimal im Jahr aus. Auch und gerade in schwierigen Situationen, wie derzeit“, so Gabi Fischer, Initiatorin von machART. Damit hat die Gruppe den Nerv der Zeit getroffen.

Von November 2020 bis Mitte Januar 2021 war in den Fenstern des Saales in der Dorfmitte im Kapellenfeld Bühnenbildnerisches ausgestellt. Die Künstler und die drei an der Organisation beteiligten Fachbereiche zeigten zuerst winterliche Landschaften und Motive, im Dezember war dann Weihnachtliches zu sehen. „Viele Menschen waren traurig darüber, dass der Herzogsägmühler Weihnachtsmarkt ausfallen musste. Ein kleiner Trost waren die adventlichen Motive, die unsere Künstlerinnen und Künstler zeigten“, freute sich Gabi Fischer über die gefundene Möglichkeit, Menschen mit Künstlerischem zu erfreuen.

Seit vergangenem Montag und noch bis 21. März 2021 ist nun eine weitere Ausstellung hinter den Fenstern des Saales zu sehen. „Es ist nicht so eine große Ausstellung wie gewöhnlich“, betont Mitorganisator Andreas Schmidt-Tesch, der eigens eine Konstruktion zum Aufhängen der Exponate in den gebogenen Fenstern konstruiert hat. „Aber wenn man sich Zeit nimmt, und einen Spaziergang durch den Ort macht, erscheinen die Bilder in einem anderen Licht“, so Schmidt-Tesch weiter. Er schlägt vor, den Spaziergang bei der Ausstellung zu beginnen, dann über den Sinnespfad zu schlendern und unter anderem die Rost- und Frühlingsblumen zu bewundern, das „Apfeltor“ an der Gärtnerei wahrzunehmen, weiter am Culinarium vorbei einen Schaufensterbummel am MühlenMarkt zu machen und dann beim Ort der Erinnerung zu verweilen. Der Spaziergang kann dann zurück über die Lindenhofwiese und die Brücke über den kleinen Weiher zur Ausstellung gehen. „Die Vielfalt des Ortes als Gesamtkunstwerk entdecken“ nennt Schmidt-Tesch diesen Vorschlag für Besucher.

machART ist eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern der Diakonie Herzogsägmühle, in der sich Menschen zusammengeschlossen haben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Manche von ihnen leben im Dorf Herzogsägmühle, andere arbeiten bei der Diakonie Herzogsägmühle, wieder andere erfahren Unterstützung oder unterstützen auf verschiedenste Weise. Zweimal im Jahr zeigt machART eine Ausstellung, die Organisation liegt in den Händen der verschiedenen Fachbereiche der Diakonie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher von falschen Polizisten kontrolliert
Jugendlicher von falschen Polizisten kontrolliert
Happy End: Schönkahler-Gipfelbuch wieder zurück
Happy End: Schönkahler-Gipfelbuch wieder zurück
Höhere Gebühr fürs Wasser in Peiting
Höhere Gebühr fürs Wasser in Peiting

Kommentare