Den Bedarf decken

An der Marktoberdorfer Straße: Veränderungssperre verlängert

+
An der Marktoberdorfer Straße sollen Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie Geschosswohnungsbau entstehen.

Schongau – Die Veränderungssperre für die Grünflächen an der Marktoberdorfer Straße wird erstmals verlängert. Das hat der Schongauer Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Grund dafür ist, dass der Bebauungsplan noch nicht ganz fertig ist.

Mehrmals hatte der Schongauer Stadtrat die Errichtung eines Supermarktes auf der Grünfläche östlich der Arbeitsagentur und der Meisenhöfe abgelehnt (der Kreisbote berichtete). Hier sollen vielmehr Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie Geschosswohnungsbau entstehen. Zur Verhinderung unerwünschter städtebaulicher Entwicklungen und zur Sicherung der zukünftigen Planung wurde daher im Mai 2018 eine Veränderungssperre erlassen. Diese wäre nun nach zwei Jahren außer Kraft getreten, weshalb eine Verlängerung erforderlich wurde.

Die Planung war angestoßen worden, um den aktuellen Wohnflächenbedarf der Stadt zu decken. Da andere Flächen – insbesondere im Entwicklungsbereich Schongauer Norden – noch einen verhältnismäßig langen Entwicklungshorizont hätten, so Stadtbaumeister Sebastian Dietrich. Hier handele es sich mit Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Geschosswohnungsbau um eine sinnvolle Nachverdichtung, um den Flächenverbrauch im „klassischen Außenbereich“ zu minimieren, so der Stadtbaumeister weiter.

Um die aktuellen Ergebnisse aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für Schongau in den Bebauungsplan „Südlich der Marktoberdorfer Straße II“ mit einfließen zu lassen, ist die Verlängerung der Veränderungssperre nun erforderlich. Sie soll für ein weiteres Jahr gelten.

Auf Nachfrage von Michael Eberle (CSU) versicherte Stadtbaumeister Sebastian Dietrich, er könne hoffentlich im Juni oder Juli erste Ergebnisse im Stadtrat vorstellen. Auf jeden Fall soll das aber noch vor der Sommerpause passieren. Der Bebauungsplan sei zwar am Entstehen, aber eben noch nicht rechtskräftig, so Dietrich. Der Verlängerung der Veränderungssperre um ein Jahr stimmte das Gremium einstimmig zu.

Neuer Ausschuss

Der neue Bauausschuss setzt sich zusammen aus: Peter Bommersbach (CSU), Ilona Böse (SPD), Bettina Buresch (Grüne), Kornelia Funke (CSU), Stephan Hild (UWV), Nina Konstantin (ALS), Thomas Schleich (CSU) und Martin Schwarz (SPD).

Astrid Neumann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtradeln: Ab 3. Oktober wird fleißig in die Pedale getreten
Stadtradeln: Ab 3. Oktober wird fleißig in die Pedale getreten
In Peiting eröffnet der Unverpackt-Laden "Liaba ohne" am Hauptplatz 
In Peiting eröffnet der Unverpackt-Laden "Liaba ohne" am Hauptplatz 
27-Jähriger aus dem Raum Schongau bestellte Drogen im Darknet
27-Jähriger aus dem Raum Schongau bestellte Drogen im Darknet
Messerattacke auf Security-Mitarbeiter in Altenstadt
Messerattacke auf Security-Mitarbeiter in Altenstadt

Kommentare