Überraschung zur rechten Zeit

Maskenspende fürs Schongauer Krankenhaus

+
Hier sind die 1.700 Masken richtig aufgehoben: Matthias Hauf (Hella Priem Beflockung), Tanja Attenberger (Einkauf), Claudia Koch (Pflegedienstleitung), Dr. Michael Platz (Ärztlicher Direktor Krankenhaus Schongau), Manuela Baumann (Hygienefachkraft i.A.) (v. links) bei der Übergabe.

Schongau – Dankbar zeigen sich die Vertreter der Krankenhaus GmbH über die großzügige Überraschung der Firmen Hoerbiger (Schongau), Hella Priem Beflockung (Altenstadt) und MediaMarkt (Donauwörth): Diese spendeten insgesamt mehr als 1.700 Schutzmasken, darunter Feinstaubmasken und Masken vom Typ FFP2 und FFP3, sowie Mund-Nasenschutz-Masken.

„Das ist eine sehr noble Geste, dass die Firmen an uns denken, wo wir in diesen Zeiten zusammenrücken müssen“, dankt der Ärztliche Direktor Michael Platz, „Schutzkleidung ist das A und O und die Masken der zentrale Teil der persönlichen Schutzausrüstung“. Diese besteht aus Maske, Schutzbrille, Kittel und Handschuhen. „Bei den Masken gibt es verschiedene Modelle unterschiedlicher Schutzstufen“, erklärt Hygienefachkraft Katja Greinwald. „Derzeit schützen sich die Mitarbeiter mit dem Mund-Nasenschutz“. Die Maske des Typs FFP2 ist für besondere Infektionskrankheiten, unter anderem für Covid-19 notwendig. Der Typ FFP3 findet für besondere Situationen wie Bronchoskopie oder Intubation Verwendung.

Der Dank von Krankenhaus-Geschäftsführer Thomas Lippmann (links) gilt auch dem Team des MediaMarkts Donauwörth.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ohne Papa und Besuch auf der Wochenstation
Ohne Papa und Besuch auf der Wochenstation
Baumstämme fürs neue Schongauer Lechfloß liegen am Lido bereit
Baumstämme fürs neue Schongauer Lechfloß liegen am Lido bereit
Sanierung an der Hohenpeißenberger Umgehung beginnt
Sanierung an der Hohenpeißenberger Umgehung beginnt
Schongau setzt weiter auf Falk Sluyterman
Schongau setzt weiter auf Falk Sluyterman

Kommentare