27-Jähriger schwer verletzt

Messerattacke in Steingaden

+
Motivbild

Steingaden - Weil er sich bedroht fühlte, hat ein 54-jähriger Steingadener in der Nacht auf Freitag zum Messer gegriffen und einen 27-jährigen Mann schwer verletzt. Die Tat ereignete sich um kurz nach Mitternacht an einer Tankstelle in Steingaden. 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, war der Steingadener zuvor in Streit mit dem 27-Jährigen und dessen 19-jährigen Begleiter geraten, weil die beiden alkoholisierten Männer auf der Ammergauer Straße liefen statt den Gehsteig  zu benutzen. 

Als der 54-Jährige sein Auto an der nahe gelegenen Tankstelle betankte, sei nach derzeitigen Erkenntnissen einer der beiden jungen Männer erneut an ihn herangetreten, schildert Polizeisprecher Thomas Schelshorn. Dadurch habe sich der Steingadener offensichtlich bedroht gefühlt und den 27-Jährigen mit einem Messer an Arm und Bauch verletzt.

Dieser musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Schongau verbracht werden. Seine Verletzungen seien zwar schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, teilt Schelshorn mit. Seinen 19-jährigen Begleiter nahmen Beamte der Polizeiinspektion Weilheim aufgrund seines hohen Alkoholpegels in Schutzgewahrsam.

Der 54-Jährige Autofahrer wurde von Beamten der Polizeiinspektion Schongau an seiner Wohnadresse angetroffen. Dort konnte auch das verwendete Messer sichergestellt werden.

Die Kriminalpolizei in Weilheim hat die Ermittlungen übernommen.

Auch interessant

Meistgelesen

"Den Berg nauf und Spaß dabei"
"Den Berg nauf und Spaß dabei"
Zug prallt auf Lkw
Zug prallt auf Lkw
Gegen Stolperfallen
Gegen Stolperfallen
Erst zwei Stelen, dann das Konzept
Erst zwei Stelen, dann das Konzept

Kommentare