"Miss Dirndl" gesucht

Zum ersten Mal wird heuer auf dem Schongauer Volksfest die „Miss Dirndl“ gekürt: Das Besondere bei dieser Wahl: Welche Schönheit aus der Region im Dirndl die beste Figur macht, bestimmen die KREISBOTEN-Leser mit ihrer Stimme unter www.merkur-online.de.

Die drei bestplatzierten Dirndl-Schönheiten werden am Mittwoch, 24 Juni, bei der „Nacht der Tracht“ im Schongauer Festzelt präsentiert. Die Internet-Abstimmung wird noch bis zum Mittag des Entscheidungstages laufen. An dieser Wahl können alle Damen teilnehmen, die ein Dirndl im Schrank haben. Egal ob traditionelle Tracht, ob ausgeflippt-modern oder ein sexy Minikleid: Hauptsache, sie machen darin eine gute Figur. Wer bei der Schongauer „Miss Dirndl“-Wahl mitmachen will, schickt ein Dirndl-Foto von sich per E-Mail an info@merkur.de. Damit die drei Erstplatzierten von ihrem Glück erfahren, ist es wichtig, die eigene Telefonnummer in der E-Mail anzugeben. Sie werden unmittelbar nach Ende der Abstimmung am Mittwoch, 24. Juni, in das Schongauer Festzelt eingeladen. Das Ergebnis erfahren die Finalistinnen allerdings erst am Abend auf der Bühne. Die ersten fünf Bewerberinnen erhalten je eine Karte für das Konzert der „Ursprung Buam" am Montag, 22. Juni, auf dem Schongauer Volksfest. Neben dem Titel der „Miss Dirndl 2009“ warten auf die drei bestplatzierten Damen auch attraktive Preise, die der Volksfest-Veranstalter „Paiser&Hämmerle“ freundlicherweise zur Verfügung stellt. Die Gewinnerin erhält ein Wellness-Wochenende im Passauer Badeparadies „PEP“. Die Zweitplatzierte kann sich auf ein Abendessen (mit Begleitung) im Kurhaus Schwangau freuen. Anschließend geht es für das Paar zum Tanzen ins „P-Live-Dancing“. Die Drittplatzierte erhält zwei Karten für die Gala der Volksmusik im Kurhaus Schwangau. Mit dabei sind die „Ladiner“, „Belsy“ und andere.

Auch interessant

Meistgelesen

Das Pizzakarton-Problem
Das Pizzakarton-Problem
Das Wichtigste ist ein Stuhl
Das Wichtigste ist ein Stuhl
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
"Wildschweinbestände drastisch reduzieren"
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis
Neuer Förderverein unterstützt Krankenhäuser im Landkreis

Kommentare