Umleitung durch den Ort

Fünf Wochen Vollsperrung der Hohenpeißenberger Umgehung

+
Ab dem morgigen Montag muss die Hohenpeißenberger Umgehung für fünf Wochen komplett gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgt über den Ort.

Hohenpeißenberg – Die Arbeiten zur Sanierung des Böschungsrutschs an der B 472 im Süden von Hohenpeißenberg haben den kritischen Bruchbereich erreicht. Dieser reicht bis unter die Fahrbahn hinein. Daher ist, wie zu Beginn der Maßnahme bereits angekündigt, ab Montag eine mehrwöchige Vollsperrung der Ortsumgehung Hohenpeißenberg erforderlich. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Mehr als die Hälfte des rund 210 Meter langen Böschungsbruchs ist abgeflacht und mit zwei Lagen Grobschotter gesichert. Auch der massive Stützkörper am Böschungsfuß und unter der Fahrbahn ist in diesem Bereich hergestellt, teilt Andreas Lenker, Abteilungsleiter Straßenbau vom Staatlichen Bauamt, am Freitag mit.

Jetzt kommen die Bauarbeiten in einen Bereich, in dem die Rutschscholle weiter unter die Fahrbahn der B 472 hinein reicht. Die Arbeiten werden in diesem Bereich aufwendiger, die Fahrbahn muss komplett ausgebaut und erneuert werden. Deshalb muss die B 472 ab dem morgigen Montag, 29. Juni, vorerst bis zum 31. Juli voll gesperrt werden. Eine Umleitung durch Hohenpeißenberg wird eingerichtet. Die Umleitung beginnt und endet an den Anschlussstellen Hohenpeißenberg Ost und Hohenpeißenberg West.

Die Arbeiten sind witterungsabhängig, Unterbrechungen sind daher nicht ausgeschlossen. Aktuell liegen die Bauarbeiten laut dem Staatlichen Bauamt in Weilheim aber im Zeitplan.

Auch interessant

Meistgelesen

Montessorischüler stellen im Schongauer Stadtmuseum aus
Montessorischüler stellen im Schongauer Stadtmuseum aus
Fünf Wochen Vollsperrung der Hohenpeißenberger Umgehung
Fünf Wochen Vollsperrung der Hohenpeißenberger Umgehung
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Neuer Geh- und Radweg führt über Mühlkanalbrücke
Feuer am Kleidercontainer
Feuer am Kleidercontainer

Kommentare