Nach Schnitten an Kinderfüßen: 

Peitinger Wellenfreibad bald wieder zu

Wellenbecken Wellenfreibad Peiting
+
Vor allem im Nichtschwimmerbereich des Wellenbeckens wurden die scharfen Kanten zur Gefahr, insbesondere für Kinderfüße.

Peiting – Erst Ende Mai eröffnet, schließt das Wellenfreibad unvorhergesehenerweise bald schon wieder. Der Grund: eine Häufung von Schnittverletzungen an Kinderfüßen.

Viele Beschwerden erreichten Bürgermeister Peter Ostenrieder, mittlerweile ist die Ursache klar. Wohl beim letzten Reinigungsvorgang vor der Befüllung hatten die Hochdruckreiniger altes Fugenmaterial aus dem Fliesenboden gelöst. So entstanden scharfe Kanten, obwohl die alljährlichen Korrekturverfugungen auch in diesem Jahr durchgeführt wurden. „Leider sind die betroffenen Bereiche gerade im Nichtschwimmerbereich des Wellenbeckens, was natürlich das Highlight für die Kinder ist“, bedauert Ostenrieder. Die widerstandsfähigeren Füße Erwachsener seien weniger betroffen.

Die gesamte Anlage muss abgelassen, das noch vorhandene alte Material herausgenommen und komplett neu verfugt werden. Gerade bei den kleinteiligen Fliesen im Peitinger Bad stellt das einen zeitlichen Aufwand von mehreren Tagen dar. Danach müssen die Fugen aushärten, das Becken gereinigt und wieder befüllt werden. Außerdem ist die erneute Aufheizphase zu berücksichtigen, so dass das Bad vom 1. Juli bis wohl einschließlich 16. Juli geschlossen bleibt.

Bis dahin ruft die Gemeinde die Eltern auf, ihren Kindern Badeschuhe anzuziehen und sich dieses Problems bewusst zu sein. „Die Alternative wäre gewesen, sofort zu schließen und erst wieder nach der Reparatur zu öffnen, dies würde aber vermutlich nicht viel früher der Fall sein als Mitte Juli“, so Ostenrieder.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
Schongau
Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
Standbein im Wartestand: Tobias Kalbitzer über sein neues Betätigungsfeld
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
Schongau
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
»Ein Kalle tut jedem Wahlkampf gut«
Tobias Kalbitzer ist 2. Bürgermeister
Schongau
Tobias Kalbitzer ist 2. Bürgermeister
Tobias Kalbitzer ist 2. Bürgermeister
Nah dran am Rathaus
Schongau
Nah dran am Rathaus
Nah dran am Rathaus

Kommentare