Hebauf an der Pfaffenwinkel-Realschule

"Baustein für die Zukunft"

+
Bauleiter Tim Eißer sprach vergangene Woche beim Hebauf an der Schongauer Pfaffenwinkel-Realschule den Richtspruch. In den Anbau investiert der Landkreis fast zehn Millionen Euro.

Schongau – Groß ist die Platznot an der Schongauer Pfaffenwinkel Realschule. Mit dem Anbau, in dem vornehmlich Fachräume und Zimmer für Ganztagsklassen untergebracht werden, soll sich das ändern. Vergangene Woche konnten Schulleiter, Lehrer, Bürgermeister und Landrätin bereits Hebauf feiern. Fertigstellung ist im Sommer geplant.

Zunächst konnten sich Fachlehrer, Schulleiter Armin Eder und einige Kreisräte ein erstes Bild von dem Neubau machen. Nach dem Rundgang durch die noch kahlen Räumlichkeiten, sprach Bauleiter Tim Eißer den Richtspruch. „Der Weg war lang, der Weg war schwer, man überlegte hin und her“, so der Bauleiter. Doch auch wenn die Bauzeit knapp sei, wickele man sie in wenigen Monaten ab. Am wichtigsten sei jedoch neben dem reibungslosen Ablauf bisher, dass es keine Unfälle auf der Baustelle gegeben habe. „Bis zur Vollendung geht es hoffentlich so gut wie bisher“, sagt Eißer und leert darauf das Weinglas.

Im Anschluss ging es in die Aula, wo Schulleiter Armin Eder die Gäste begrüßte. Darunter waren zahlreiche Beteiligte des Architekturbüros und der Baufirma sowie Bürgermeister Falk Sluyterman. „Ich konnte mich gerade überzeugen, dass es ein großartiger Bau wird“, so Eder. Der Landkreis habe viel Geld in die Hand genommen – es sind knapp zehn Millionen Euro –, aus dem es nun gelte, pädagogischen Mehrwert zu ziehen.

Landrätin und damit Hausherrin Andrea Jochner-Weiß sieht in der Investition einen „Baustein für die Zukunft“. Denn es habe durchaus auch Einwände gegen den Anbau gegeben. Am Ende sei sie nun aber „froh und stolz“, auch wenn ein Richtfest eigentlich nur „eine halbe Sache zwischen Spatenstich und Eröffnung“ sei. Der Spatenstich erfolgte im März diesen Jahres.

Bisher verlaufe alles nach Plan, versicherten die Beteiligten. Derer waren einige zum Richtfest in die Realschule gekommen. Ihnen dankte Landrätin Andrea Jochner-Weiß für ihr Können und handwerkliches Geschick.

Das neue Realschul-Gebäude soll auf 1.600 Quadratmetern Platz für Fachräume sowie Klassen- und Gruppenzimmer für die Ganztagsklasse bieten. Die „modernen und flexiblen Lernlandschaften“ würden dringend benötigt, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß beim Spatenstich im März.

Als nächstes Projekt beim Schongauer Schulzentrum steht das Welfen-Gymnasium an. Der dortige Ausbau, der bis 2020 folgen soll, schlägt mit 19,3 Millionen Euro zu Buche. 

Astrid Neumann

Auch interessant

Meistgelesen

Café-Betreiber darf seine Schilder nicht aufhängen
Café-Betreiber darf seine Schilder nicht aufhängen
Per U-Bahn nach Schongau
Per U-Bahn nach Schongau
Absage an Lebensmittel- und Getränkemarkt
Absage an Lebensmittel- und Getränkemarkt

Kommentare