Tödliche Kopfverletzungen

Peißenberger stirbt am Böbinger Berg

PantherMedia B2015367
+
Der 53-Jährige war ohne Helm mit dem Kopf gegen einen Telefonmasten geprallt. Er erlag vor Ort seinen Verletzungen.

Böbing – Ein 53-jähriger Peißenberger ist in der Nacht von Sonntag auf Montag am Böbinger Berg zu Tode gekommen.

Der Mann war mit seinem Pedelec auf der Staatsstraße in Richtung heimatlicher Marktgemeinde unterwegs, als er zwischen 2.25 Uhr und 2.35 Uhr aus noch ungeklärter Ursache stürzte und ohne Helm mit dem Kopf gegen einen Telefonmasten prallte. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Nach bisherigen Ermittlungen ist ein Fremdverschulden auszuschließen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Freude und Fragen zur Förderung der Schongauer Eisstadionsanierung
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst
Sperrungen auf der Schongauer Umgehung bis in den Herbst

Kommentare