NATO hat Urspringer Böllerschützen und Premer Trommlerzug eingeladen

Ursp

ring/Prem – Bayerische Kultur und bayerisches Brauchtum brachten die Urspringer Böllerschützen und der Premer Trommlerzug kürzlich zum Hauptquartier der NATO in das belgische Mons. Auf Einladung des deutschen Vier-Sterne Generals Karl-Heinz Lather, Chef des Stabes im Hauptquartier der NATO, präsentierten sie sich beim 40. Oktoberfest im Hauptquartier der Allierten. Nachdem General Lather das Kommando mit bayerischer Fahne gegeben hatte, stellten sich die Trachtenzüge auf und marschierten mit beeindruckendem Trommelspiel auf die Schusspositionen im Festzelt. Das Oktoberfest der NATO eröffneten die Urspringer Böllerschützen mit einem Reihenfeuer, gefolgt von einem ohrenbetäubenden Salut. Danach erfolgte der feierliche Einmarsch aller beteiligten Gruppen in das schon Tage zuvor ausverkaufte Festzelt, wo sie von den Gästen mit Applaus und Bewunderung empfangen wurden. Danach war, wie bei der Wiesn in München, Feiern bis in die frühen Morgenstunden angesagt. Besonderen Zuspruch fanden die jeweils zwei mitgereisten Marketenderinnen aus Urspring und Prem, die hochprozentigen Obstler ausschenkten. Am nächsten Morgen ging es weiter. Ein Frühschoppen, angeschossen von den Urspringern, mit dem vorausmarschierenden Trommlerzug unter Tabourmajor Marcus Wolff, gefolgt von den Böllerschützen, begeisterte die Menschen, vor allem die Kinder. Beim Sightseeing schaute sich die aus 33 Menschen bestehende Reisegruppe aus dem Pfaffenwinkel die Brüsseler Innenstadt an. Auch dort sorgten die Urpsringer und Premer für Aufsehen. Denn völlig überraschend für alle umstehenden Passanten stellten sie sich, herausgeputzt in Tracht, in Marschformation auf. Das ohrenbetäubende Trommeln und die bayerische Marschgruppe ließ sogar Autos, Busse, Lkw und Motorräder anhalten, um das Überqueren des Boulevards mitzuerleben. Auf dem Marsch zum Großen Platz in Brüssel bildeten die vielen Menschen eine Gasse, klatschten begeistert und fotografierten die oberbayerische Gruppe. Auf dem Marktplatz angekommen, gab der Trommlerzug eine Standvorführung. Danach schauten sich die Burschen und Deandl das „Meneken Piss”, das Wahrzeichens Brüssel an. Den Ausmarsch leitete Ehrentambourmajor Sepp Krönauer, der Gründer des Premer Trommlerzuges, nach einer weiteren Trommelvorführung. Sogar ein Filmteam des belgischen Fernsehens zeichnete diese Vorführung auf. Wie am Vorabend fand zur Eröffnung des zweiten Festabends auf dem Oktoberfest der NATO der feierliche Einmarsch aller Gruppen statt. Danach beeindruckten die Böllerschützen mit Feuerschweifen beim Feuerwerk in der Nacht. Den Abschluss bildete ein gigantischer Salut der Premer. Es dauerte noch bis zwei Uhr nachts, bevor die Zeltkapelle „Die Lumpenbacher“ ihr letztes Lied spielte. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Messerstecherei in Schongau
Messerstecherei in Schongau
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder
7. Tag der Helfer in Peiting - die Bilder

Kommentare